www.steine-und-erden.net > 1999 > Ausgabe 6/99 > Recken mit "Rotor"

[Die Industrie der Steine + Erden]






Arbeitshöhen bis zu 14 m

Recken mit "Rotor"

Lift

Wenn Wartung und Reparatur in wechselnden Höhen sofort und zeitsparend auszuführen sind, dann ist das am bequemsten mit fahrbaren Liften möglich. Wie leistungsstark und sicher sie sein können, wie flexibel sie zu transportieren, einzusetzen und anschließend auf kleinstem Raum zu lagern sind, das zeigt sich beispielhaft an den neuen Liften der Firma Zarges.
Von diesen "Aufsteigern" gibt es vier Modelle in jeweils zwei Ausführungen: entweder mit Stromanschluß 230 V oder Batteriebetrieb 2 x 12 V für netzunabhängigen, mobilen Einsatz bis zu etwa acht Stunden. Die batteriebetriebenen Lifte sind mit Behälter, zwei Batterien à 12 Volt und Ladegerät ausgestattet.
Die maximalen Arbeitshöhen betragen je nach Modell 7,80 bis zehn und zwölf bis 14 m. Eingefahren werden die Modelle zu Liliputanern. Ohne Ausleger sind sie dann nur 1,33 m lang und 0,79 m breit (Höhe modellabhängig 1,98 m bis zu 2,96 m). Die Lifte sind türengängig. Eine Kippvorrichtung (Zubehör) erleichtert und ermöglicht das Verfahren durch niedrige Türen sogar durch nur eine Person.Große Laufräder am Basiswagen erleichtern das Manövrieren und den Transport. Auch das Be- und Entladen des Gerätes auf bzw. vom Anhänger ist einer Person möglich.Die Teleskopstangen zum Ausfahren des Korbes sind aus eloxierten Aluminium-Strangpressprofilen.Der "Kopf" der Konstruktion, der Korb, ist in Standardausführung starr. Als praktisches Zubehör ist er jedoch auch in drehbarer Version erhältlich. Dadurch können aus einem Stand rundum Arbeiten ausgeführt werden. Der Durchmesser des Arbeitsbereiches beträgt dann 3,40 m. Zwei Korbgrößen stehen zur Auswahl: 0,66 x 0,66 m, wenn nur eine Person auf der Bühne arbeiten soll; 1,06 x 0,66 m, wenn zwei Personen gleichzeitig tätig sind.
Die maximale Nutzlast beträgt stattliche 200 kg. Sicherheitsgeländer an allen vier Seiten des Korbes und die Plattform sind aus Leichtmetall. Als Zubehör am Korb werden eine Steckdose für 230 V und ein Druckluftanschluss für sechs Bar angeboten sowie ein Werkzeugablagekasten. Außerdem gibt es Ausleger wahlweise für Einsätze im Freien bzw. in Innenräumen.Zum Höhenausgleich auf unebenem Boden sind die Ausleger mit Spindeln ausgestattet. Endschalter an den Ausleger-Eingängen des Basiswagens und ein optisches Warnsignal machen den Einsatz ohne vorschriftsmäßig ausgefahrene Ausleger unmöglich. Ein ausführliches Benutzerhandbuch erleichtert die an sich simple Bedienung des Gerätes. Es ist TÜV- und CE-geprüft. Zarges gibt auf diese Lifte zwölf Monate Garantie.

Weitere Informationen über
Zarges Leichtbau GmbH
Tel. 08 81/68 70, Fax 08 81/68 72 95.





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 6/99 | Zurück zu unserer Homepage