www.steine-und-erden.net > 1998 > Ausgabe 6/98 > Case-Radlader 921 B Quarry

[Die Industrie der Steine + Erden]




Der erste Case-Radlader 921 B Quarry in Deutschland

Ende April 98 nahm der erste in Deutschland plazierte Case-Radlader 921 B in der spezialisierten Quarry-Ausführung im Kalksteinbruch Holzthaleben seine Arbeit auf. Im zweischichtigen Betrieb eingesetzt, standen Mitte September bereits weit über 1.300 Stunden auf dem Zähler fast eine Non-Stop-Leistung. Auf der Bauma im Frühjahr 98 gehörte die Maschine zu den Exponaten, die erstmals der Fachöffentlichkeit vorgestellt wurden verkauft wurde sie noch während der Messe. Der neue 921 B Quarry wurde als flexibel einsetzbare Leistungsmaschine angeschafft. Bereits in der Einfahrphase erfüllte sie die gestellten Forderungen und Erwartungen. Das 203 kW-Aggregat stellt genügend Kraft zur Verfügung; das elektro-hydraulische automatische Auto-shift-Getriebe mit Kick-Down-Funktion erleichtert das Fahren und die serienmäßige Ausstattung mit dem elektro-hydraulisch gesteuerten Ride-Control-System, dämpft das Nachschwingen bei allen Lade- und Leerfahrten und verbessert dadurch erheblich das Fahrverhalten.

Als besonders angenehm empfindet der Fahrer die serienmäßig vorhandene Klimaanlage und den hohen Bedien- und Fahrkomfort gerade in der heißen Jahreszeit wirken sich diese peripheren Ausstattungen leistungssteigernd aus.

Die Z-Kinematik entwickelt eine Hubkraft von 21.400 daN.

Mit einem Betriebsgewicht von fast 25 Tonnen verfügt der 921 B Quarry Special über eine hohe Standsicherheit, die Kipplast in gerader Stellung beträgt 19,2 Tonnen; in 40 eingeschwenkter Stellung sind es 15,1 Tonnen.





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 6/98 | Zurück zu unserer Homepage