Technik

SBR 2 sichert Sandproduktion

Seit Ende Mai 2017 ist eine SBR 2 von BHS zur Absiebung von mehr als 1.000 t Rohkies täglich im Kieswerk Werschau in Betrieb. Diese Vorabsiebung schützt die stationäre Anlage vor größeren Steinen, die zuvor regelmäßig den Produktionsbetrieb zu Unterbrechungen gezwungen haben. Jens Ketter, Betriebsleiter des Kieswerks, hatte Produktionsausfälle aufgrund von Beschädigungen im Turbo-Washer und Becherwerk zu beklagen. So wurde der Produktionsprozess mit der vorgeschalteten Absiebung um einen Schritt erweitert. Vor der Aufgabe in die stationäre Anlage wird der Rohkies mit einem Cat 966 beschickt, der Feinanteil im Rückwärtsgang aufgenommen und anschließend in die stationäre Anlage gegeben. Der Sensorbetrieb der elektrisch betriebenen SBR 2 hält die Betriebskosten der Absiebung mit <0,25 €/ 100 t extrem gering, betont der Hersteller. Mit einer Stundenleistung, inklusive der Fahrtwege, von ca. 150 t bietet die SBR 2 ausreichend Kapazität, um den Produktionsprozess mit voller Leistung aufrecht zu erhalten – ohne Produktionsausfälle.

Siebanlage
Vor der Aufgabe in die stationäre Anlage wird der Rohkies mit einem Cat 966 von beschickt.
 
Weitere Informationen