Termine

Vorschau steinexpo 2017

Unerwarteter Flächenzuwachs schafft erweiterte Möglichkeiten

Die Größenordnung der Gewinnung von Gesteinsrohstoffen ist unmittelbar an die Nachfrage geknüpft. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass der bis zur Messedurchführung prognostizierte Abbaustand im Messesteinbruch der steinexpo 2017 schon früher erreicht wird. Dies bedeutet konkret, dass die für die Demonstrationsmesse zur Verfügung stehende Fläche größer sein wird, als ursprünglich erwartet.

Die zur Verfügung stehende Bruttofläche für die zehnte steinexpo im nächsten Jahr war wie bei der Vorveranstaltung mit 180.000 m² beziffert. Nach aktuellen Meldungen ergibt sich nun durch die schneller voranschreitende Gewinnungstätigkeit speziell für die Demoflächen B und C allerdings eine Erweiterung um etwa 40 zusätzliche Ausstellungsflächen. Damit ergeben sich besonders für interessierte Unternehmen mit kleinerem Flächenbedarf neue Möglichkeiten der Darstellung. Vom Gesamtzuwachs um mehr als 1.000 m² zusätzliche Nettofläche profitieren auf der Fläche C vor allem Aussteller, die ihre Aufbereitungstechnik ins Licht der Aufmerksamkeit rücken wollen. Auf Fläche B, wo sich ebenfalls ein Flächengewinn ergibt, zeigen schwerpunktmäßig Baumaschinenhersteller und -zulieferer Präsenz.

Dieser unerwartete Zuwachs ist ein großartiges Plus für die führende Steinbruch-Demonstrationsmesse auf dem europäischen Kontinent, das positiv im Markt aufgenommen wird. Nach dem aktuellen Buchungsstand ist das Interesse an einer Präsentation auf der steinexpo 2017 nämlich sehr groß. Laut des Veranstalters Geoplan GmbH haben bereits rund 170 Aussteller mit etwa 250 verschiedenen Marken ihre Messebuchung fixiert.

Damit sind bereits etwa 90 % der zur Verfügung stehenden Flächen belegt. Sicher scheint also zum jetzigen Zeitpunkt, dass die steinexpo anlässlich ihrer 10. Auflage gegenüber den Vorgängern wächst. Zu bieten hat sie darüber hinaus Neuangebote für Besucher wie die 250 Gäste fassende Tribüne für Stadion-Flair bei den Gemeinschafts-Demos der Baumaschinenmarken auf der tiefliegenden Fläche A und zwei 30 m hohe Aufzüge an den Steinbruchwänden zwischen den Flächen B und C sowie C und D für eine optimale Besucherführung bei verkürzten Laufwegen.

Im MHI-Steinbruch Nieder-Ofleiden ergibt sich durch eine unerhofft schneller fortschreitende Gewinnungstätigkeit ein Plus von 1.000 m² Nettofläche für die steinexpo 2017. Das heißt, dass auf den Flächen B und C insgesamt 40 weitere Stände zusätzlich angeboten werden können.

 
Weitere Informationen