Technik

Technologie-Premieren bei den Volvo Innovation Days 2015

Zeigen, was man hat

Vom 5. bis 18. Oktober 2015 präsentierte Volvo Trucks einem Fachpublikum im thüringischen Obermehler die ganze Bandbreite seiner neuen Lkw-Technologien. 500 geladene Gäste konnten bei den Volvo Innovation Days 2015 die Deutschland-Premieren verschiedener Systeme hinter dem Steuer selbst testen. Im Mittelpunkt standen dabei unter anderem die neuartige Kombination aus Einzelradaufhängung und elektrohydraulischer Lenkung Volvo Dynamic Steering, der automatische Allradantrieb und die liftbare Tandem-Antriebsachse.

Insgesamt 28 Nutzfahrzeuge standen den Fachbesuchern auf einem Offroad-Gelände, einer Fahrsicherheitsanlage und auf ausgesuchten Routen im öffentlichen Straßenverkehr zur Verfügung. Im Bereich Fernverkehr stand vor allem die neue Kombination der Einzelradaufhängung mit dem elektrohydraulischen Lenksystem Volvo Dynamic Steering im Vordergrund. Beide Systeme verbessern bereits für sich die Fahreigenschaften und das Handling schwerer Lkw in unterschiedlichen Einsätzen. In Kombination gewährleisten beide Systeme eine perfekte Straßenlage und ein besonders präzises Lenkgefühl.

Im Bauverkehr fanden vor allem der automatische Allradantrieb und die liftbare Tandem-Antriebsachse große Beachtung. Der automatische Allradantrieb schaltet den Antrieb an der Vorderachse innerhalb einer halben Sekunde mittels Klauenkupplung zu, falls die Hinterräder auf rutschigem oder weichem Untergrund die Haftung verlieren. Dadurch ist der Fahrer in jeder Situation mit der optimalen Traktion und Manövrierbarkeit unterwegs. Im Vergleich zum permanenten Allradantrieb sinken auch Kraftstoffverbrauch und Verschleiß.

Der automatische Allradantrieb gehört jetzt bei Volvo FMX-Lkw mit angetriebener Vorderachse zur Serienausstattung. Die liftbare Tandem-Antriebsachse ist für Aufgaben konzipiert, bei denen Fahrzeuge auf dem Hinweg schwere Lasten transportieren und dann leer zurückkehren. Wenn die liftbare Tandem-Antriebsachse angehoben ist, verbraucht der Lkw bis zu vier Prozent weniger Kraftstoff. Zudem wird der Reifenverschleiß verringert und der Wendekreis verkleinert sich um einen Meter.

Lkw
Der FMX verfügt über einen automatischen Allradantrieb.

Mehr Sicherheit on Board

Im Hinblick auf das Thema Sicherheit standen zwei Innovationen auf der Fahrsicherheitsanlage im Mittelpunkt, die so genannte Impuls-Streckbremse und der Kollisionswarner mit Notbremsassistenten. Beide Systeme testete das Fachpublikum in Obermehler ausgiebig. Auf einer Gleitfläche stellte die Impuls-Streckbremse in einem Gliederzug ihre Wirksamkeit unter Beweis. Verhindert sie doch bei Geschwindigkeiten unter 40km/h den gefürchteten Klappmessereffekt, der auf glatten Winterstraßen und Gefällestrecken auftritt. Durch gezielte Bremsimpulse im Anhänger oder im Auflieger wird der Zug wieder unter Kontrolle gebracht.

Ein Kollisionswarner mit Notbremsassistenten kombiniert eine Radarvorrichtung mit einer Kamera. Beide Systeme identifizieren und überwachen vorausfahrende oder stehende Fahrzeuge. In Obermehler wurde das Auffahren auf einen stehenden Pkw, eine Attrappe, simuliert. Das System aktiviert zunächst eine optische und eine akustische Warnung, die den Fahrer zur Bremsung veranlassen soll. Bleibt diese aus, führt das System selbstständig eine Notbremsung aus, die einen Zusammenstoß verhindert oder die Folgen eines Zusammenstoßes deutlich reduziert.

Lkw
Auch der FH16 wurde auf den Volvo Innovation Days präsentiert.
 
Weitere Informationen