Termine

Rückschau auf die Transportbetontage 2015

Transportbeton im Dialog

„In Bewegung“ lautete das Motto der Jahrestagung des Bundesverbandes der Deutschen Transportbetonindustrie e.V. (BTB). Rund 150 Fach- und Führungskräfte der Branche trafen sich am 10. September 2015 in Frankfurt/Main, um die wirtschaftliche Situation der Branche zu diskutieren und sich über derzeit laufende Aktivitäten des Verbandes zu informieren.

Auf dem Tagungsprogramm standen die Themen Marketing, Ausbildung sowie Beton- und Bautechnik. Ulrich Nolting, Geschäftsführer des neu formierten InformationsZentrums Beton (IZB), stellte den Anwesenden die neue Struktur und das neue Erscheinungsbild der mit dem Marketing für den Baustoff Beton beauftragten Organisation vor. Anschließend diskutierten er und IZB-Mitgeschäftsführer Prof. Dr. Matthias Middel das neu aufgestellte Marketing mit Dr. Erwin Kern und Martin Möllmann, der als Marketing-Leiter bei Dyckerhoff in den Gremien des InformationsZentrums Beton mitwirkt.

„In Bewegung“ ist die Transportbetonindustrie auch in ihren Aktivitäten zur Gewinnung von Auszubildenden. BTB-Hauptgeschäftsführer Dr. Olaf Aßbrock blickte auf die Maßnahmen des letzten Jahres zurück und gab einen Ausblick darauf, was der BTB in den kommenden Monaten unternehmen wird.

Zweiter Anlauf für die Norm

Im „Technik-Block“ der Veranstaltung erläuterte Prof. Rolf Breitenbücher (Ruhr-Universität Bochum) als Leiter des Ausschusses „Betontechnik“ im Normenausschuss Bauwesen NABau das Konzept „BetonBauQualität BBQ“, das derzeit für den zweiten Entwurf der neuen DIN 1045-2 erarbeitet wird. Es beruht auf einer bauteilspezifischen Klassenbildung und umfasst Planung, Baustoffe und Bauausführung. Die Basis für dieses Konzept ist in den europäischen Normen EN 1990 „Grundlagen Tragwerksplanung“, EN 1992 „Bemessung Betontragwerke“, EN 206 „Beton“ und EN 13670 „Bauausführung“ bereits angelegt.

Wissenstransfer im Bauwesen

Seit Anfang des Jahres 2015 betreut die Forschungsgemeinschaft Transportbeton e. V. (FTB) innerhalb eines Konsortiums das neue Forschungsprojekt „WiTraBau – Wissenstransfer im Bauwesen“. FTB-Referent Andreas Tuan Phan stellte das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt vor. Koordiniert vom Deutschen Ausschuss für Stahlbeton e.V. (DAfStb) werden bis Ende 2018 mit weiteren Verbundpartnern Baustoffinnovationen transdisziplinär bewertet und durch Publikationen und Veranstaltungen in die Öffentlichkeit getragen. Mit dem Motto der Veranstaltung „In Bewegung.“ beschäftigt sich in seiner Forschung auch Prof. Wolfgang Kaschuba vom Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität Berlin. Seine Arbeit widmet sich dem Alltag der Menschen und geht dem Paradoxon der „rasenden Zeiten und ruhenden Räume“ nach. Gegenläufige Entwicklungen sind zu beobachten. Vieles wird in unglaublicher Weise schneller und hektischer, auf der anderen Seite regen sich vielfältige Formen des Widerstandes dagegen.

Erfreuliche Umsatzentwicklung

Anlässlich der Transportbeton-Tage veröffentlichte der BTB aktuelle Wirtschaftsdaten der Branche. Mit einer Produktion von rund 46,8 Millionen Kubikmetern blicken die 540 deutschen Transportbetonunternehmen und ihre 1.890 stationären und mobilen Transportbetonanlagen auf ein insgesamt erfolgreiches Jahr 2014 zurück. Bundesweit betrug der Zuwachs bei der Transportbetonproduktion rund 2,6 Prozent.

Zuhörer bei einem Vortrag
Rund 150 Fachleute trafen sich in Frankfurt, um über die Entwicklungen in der Transportbetonindustrie zu diskutieren.
 
Weitere Informationen