Technik

Einsatzbericht: Hochdruckreiniger von Kärcher in der Baumaschinen-Pflege

Staub, Öl und Fett – alles muss weg

Die Kochertalbrücke an der A6, mit 187 Metern Deutschlands höchste Autobahnbrücke, wird seit Juni 2013 von dem Bauunternehmen Leonhard Weiss aus Satteldorf saniert – auch eine Bewährungsprobe für die Kärcher-Hochdruckreiniger.

60.000 Fahrzeuge am Tag haben ihre Spuren auf der Brücke hinterlassen, vor allem, seit sich nach dem Mauerfall der Schwerverkehr auf dieser Ost-West-Verbindung vervierfacht hat. Bei allen Verkehrswegemaßnahmen spielen Baumaschinen naturgemäß eine Hauptrolle und müssen funktionstüchtig bleiben. Die zum Erhalt der Maschinen notwendige, gründliche Reinigung übernehmen Hochdruckreiniger von Kärcher.

„Die größte Herausforderung für die Reinigung sind neben Erdverschmutzungen die Teer- und Betonspuren. Hier muss im wahrsten Sinne des Wortes mit Hochdruck gearbeitet werden“, so Jürgen Voß, Leiter Einkauf im Ressort Technik bei Leonhard Weiss.

Reinigung auf der Baustelle

Auf den zahlreichen Baustellen von Leonhard Weiss sind mobile Hochdruckreiniger immer dabei. Sie lassen sich mit je zwei großen, gummibereiften Rädern und Lenkrollen auch auf unebenem Gelände gut manövrieren. Dank einer Kipphilfe können sie vorne angehoben, geschoben oder gewendet sowie einfach mit einem Stapler verladen werden.

Bei der Grobreinigung auf der Baustelle werden Kaltwasser-Hochdruckreiniger für die Oberwäsche benutzt, um ohne Erwärmung des Wassers und ohne Zugabe von Reinigungsmitteln den Baustellen- und Straßenschmutz zu entfernen, der sich auf dem Fahrzeug niederschlägt. Die Hauptarbeit leisten hier allein die Wassermenge, der Düsendruck und der Spritzabstand. Mit dem Flachstrahl werden die Baumaschinen schnell sauber, Lack und Reifen werden geschont.

Da im Baugewerbe große Schmutzmengen zu entfernen sind, spielt auch beim Abtransport der Verunreinigungen die geförderte Wassermenge eine große Rolle. Um die benötigte Schwemmwirkung zu entfalten, sollten Hochdruckreiniger mit einer Fördermenge von mindestens 1.000 Litern in der Stunde zum Einsatz kommen. Die Entfernung großer Schmutzmengen auf der Baustelle ist auch deswegen wichtig, weil die Fahrzeuge auf ihrem Weg zurück auf den Bauhof die Verunreinigungen nicht auf die Straße tragen und dort verteilen dürfen.

Auf der Kochertalbrücke selber, mitten im Verkehr, der links und rechts an der Baustelle vorbeirast, können die Gerätschaften nicht gereinigt werden. Die notwendigen Arbeiten dort und auch im Inneren der Brücke müssen so platzsparend wie möglich erfolgen, damit sie den Verkehr nicht beeinträchtigen.

Reinigung auf dem Bauhof

Ihre Kraft spielen die Hochdruckreiniger daher in den beiden Technikzentren von Leonhard Weiss in Satteldorf und Göppingen aus: Die Hochdrucktechnik kommt neben der weiterführenden Maschinenreinigung auch in der Arbeitsvorbereitung vor Reparaturen zum Einsatz. Denn nur in gereinigtem Zustand können Schäden überhaupt erst entdeckt und Einzelteile überprüft werden. Da bei der Reinigung regelmäßig Öle und Kraftstoffe entfernt werden, die nicht in die Kanalisation gelangen dürfen, ist – laut gesetzlicher Vorschrift – unter dem Waschplatz ein Ölabscheider verbaut. Die Haupteinheit des Heißwasser-Hochdruckreinigers selbst ist in einer kleinen Mehrzweckhalle mit Gas- und Kaminanschluss montiert und so vor Feuchtigkeit und Schmutz geschützt.

Reinigungsgerät auf einer Baustelle
Die Maschinen müssen mit dem für die jeweilige Situation passenden Reinigungsgerät behandelt werden. In diesem Fall ist für die großflächige Reinigung eine Flachstrahldüse die richtige Wahl.
 
Weitere Informationen