Technik

Überarbeiteter Cat-Dozer D7E mit neuen Funktionen

Erfolgsmodell up to date

Ums Spritsparen ging es bei der Entwicklung des Cat D7E, dem ersten Dozer von Caterpillar mit dieselelektrischem Antrieb. Damit er den neuesten Emissionsvorgaben entspricht, wurde die Raupe nun überarbeitet. Dabei blieb die Produktivität nicht außen vor: Das aktuelle Modell bietet optimale Kraftstoffnutzung, ergänzt durch leistungssteigernde Funktionen.

Der Kettendozer liefert mit seinem neuartigen dieselelektrischen Antriebsstrang eine bis zu 30 Prozent bessere Kraftstoffeffizienz sowie eine zehn Prozent höhere Produktivität als sein traditioneller Vorgänger D7R2. Kraftstoffeinsparungen, weniger mechanische Teile, die verschleißen können, reduzierter Wartungsbedarf und höhere Produktivität führen zu geringeren Vorhalte- und Betriebskosten.

Drei neue produktivitätssteigernde Funktionen sorgen für Maschinenleistung beim Feinplanieren und verbessern bei geringerem Bedieneraufwand Qualität und Konsistenz gerade bei unterschiedlich routinierten Fahrern. Die automatische Schildstabilisierung führt den Schild bei kleineren Bodenunebenheiten selbsttätig nach, sodass ein glatteres, gleichmäßigeres Planum entsteht. Die Antriebsschlupfregelung erkennt Laufwerksschlupf und nimmt unverzüglich Schildjustierungen vor, um die Schildladung zu verbessern. Dies führt zu höherer Produktivität bei geringerem Laufwerkverschleiß.

Die Neigungsanzeige zeigt die Längs- und Querneigung der Maschine in Echtzeit an und bietet damit auch ohne spezielles Planiersteuerungssystem Informationen für den Fahrer.

Die bewährte Technologie zur Emissionsminderung erfordert weder ein Eingreifen auf Fahrerseite noch eine Arbeitsunterbrechung für Regenerationsprozesse. Die selektive katalytische Reduktion nutzt Harnstoff, der in der Abgasnachbehandlung eingespritzt wird und bequem beim Tanken aufgefüllt werden kann. Bei den meisten Anwendungen beträgt dessen Verbrauch in der Regel zwei Prozent des Kraftstoffkonsums. Der Harnstoff-Tank reicht üblicherweise für mehrere Betriebsschichten.

Flottenmanagement serienmäßig

Wie schon das Vorgängermodell ist der neue Dozer ab Werk für den Einsatz von Maschinensteuerungen ausgerüstet. Wie bei den meisten Cat-Maschinen ist das Flottenmanagement serienmäßig an Bord. Der D7E-Motor betreibt einen elektrischen Generator, der Strom zu einem vollelektronischen Wechselrichter leitet, der wiederum Gleichstrom für die Zusatzsysteme bereitstellt. Das Antriebsmodul mit Hochleistungs-Wechselstrommotoren liefert ein moduliertes Drehmoment über die Achsen zu den Seitenantrieben. Die elektrischen Bauteile des Antriebsstrangs sind flüssigkeitsgekühlt, um unter verschiedensten Einsatzbedingungen und bei hohen Umgebungstemperaturen effizient arbeiten zu können. Das Load-Sensing-Hydrauliksystem passt die Hydraulikleistung zur Maximierung der Effizienz des Arbeitsgeräts kontinuierlich an. Die Auswahl an Planierschilden umfasst U-Schilde, SU-Schilde, S-Schilde und Schwenkschilde. Es gibt außerdem eine Reihe an Spezialschilden, die den Anforderungen bei der Verarbeitung von Holzspänen, Kohle oder Abfall entsprechen. Als optionale Heckanbaugeräte sind unter anderem Mehrzahnaufreißer, Winden, Zugvorrichtungen und Kontergewichte erhältlich. Spezielle Abfallentsorgungs- und Aufhalde-Ausführungen statten den D7E für entsprechende industrielle Anwendungen aus.

Dozer
Überarbeiteter Klassiker: der Cat Dozer D7E mit dieselelektrischem Antrieb.
 
Weitere Informationen