Technik

Neue Radlader von Doosan: DL300-5, DL350-5 und DL420-5

Mehr Leistung mit weniger Sprit

Doosan Construction Equipment hat mit der Markteinführung der neuen Stufe IV-konformen Radladermodelle DL300-5, DL350-5 und DL420-5 begonnen. Sie lösen die im Jahr 2012 eingeführten Stufe IIIB-konformen Radlader DL300-3, DL350-3 und DL420-3 ab. Die DL-5 Modellreihe bietet ein neues Außendesign. Funktionen wie die neue hohe Komfortkabine, kräftige Stufe IV-konforme Scania-Motoren, eine sanfte Hydraulik mit gutem Ansprechverhalten, ZF-Antrieb, Achsenkühlung und Zusatzhydraulikanschlüsse sorgen für mehr Produktivität und Kraftstoffeffizienz.

Die Radlader DL300-5 und DL350-5 werden durch den Scania DC09 5-Zylinder-Motor angetrieben, der eine Leistung von 202 kW (274,76 PS) bei 1800 U/min erbringt. Der DL420-5 wird vom Scania DC13 6-Zylinder-Motor angetrieben, der über eine Leistung von 254 kW (349,79 PS) bei 1800 U/min verfügt. Die Stufe IV-konformen Scania-Motoren sorgen für großzügiges Drehmoment bei niedriger Drehzahl, bis zu 10 % geringeren Kraftstoffverbrauch und ausgezeichnetes Ansprechverhalten. Darüber hinaus sorgt der Einsatz der Nachbehandlungstechnologien der gekühlten Abgasrückführung (AGR) und selektiver katalytischer Reduktion (SCR) dafür, dass kein Dieselpartikelfilter (DPF) erforderlich ist.

Radlader in Betrieb
Die Axialkolbenpumpe des DL300-5 sorgt mit variablem Hub für den für die Ausführung der Arbeit notwendigen Hydraulikdruck.

ZF-Fünfganggetriebe

Das ZF-Fünfganggetriebe sorgt für die Kraftübertragung vom Motor zu den Rädern und trägt ganz wesentlich zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs bei. Kleinere Schaltstufen sorgen für geringere Drehzahlschwankungen; die über den gesamten Fahrbereich geringere Motordrehzahl senkt den Kraftstoffverbrauch. Dank höherer Schaltqualität konnten die Geräuschpegel gesenkt und gleichzeitig das Leistungsverhalten und die Produktivität gesteigert werden. Alle neuen Doosan Radlader sind mit einer Wandlerüberbrückungskupplung (TCLU) ausgestattet, die bei Aktivierung automatisch eingeschaltet wird. Die Kupplung sorgt für direkten Motorantrieb, sodass vom 2. bis 5. Gang 100 % des Drehmoments verlustfrei übertragen werden. Dadurch ist die TCLU effizienter und sie sorgt für eine schnellere Beschleunigung auf ebenem Untergrund (10 %) sowie verbesserte Steigfähigkeit (bis zu 20 %). Dies wird abgerundet durch bis zu 15 % Kraftstoffersparnis im täglichen Betrieb. Die ICCO (Intelligente Kupplungsdruckabschaltung) steuert die Kupplungsdruckabschaltung dynamisch, abhängig vom Getriebeausgangsmoment und dem Bremsdruck. Dadurch wird der Einsatz unnötiger Bremskraft, die sich in Bremsverschleiß und erzeugter Hitze äußert, vermieden und gleichzeitig für eine Verlängerung des Ölwechselintervalls und bessere Kraftstoffeffizienz gesorgt. Die Sperrdifferenziale (LSD) vom Typ ZF II an der Vorder- und Hinterachse sorgen automatisch für maximale Traktionskraft und problemloses Fahren auf weichem und schlammigem Untergrund, ohne dass eine manuelle Differenzialsperre erforderlich ist. Sie reduzieren auch das Durchdrehen und übermäßigen Verschleiß der Reifen. Die neuen Radlader verfügen ebenfalls über eine optionale hydraulische Differentialsperre (HDL), die im Vergleich zu Achsen mit Sperrdifferential noch höheren Schutz der Antriebssystemkomponenten bietet, einschließlich einem geringerem Reifenverschleiß. Darüber hinaus stellt sie bei Bedarf 100 % Zugkraft zur Verfügung, was zu weiteren Kraftstoffeinsparungen beiträgt.

Radlader in Betrieb
Der DL420-5 verfügt über ein automatisches Leerlaufsystem, mit dem zusätzlich Kraftstoff eingespart werden kann.

Load-Sensing-Hydraulikpumpen

Alle Doosan Radlader der neuen Generation sind mit Load-Sensing-Hydraulikpumpen ausgestattet, wobei die Axialkolbenpumpe mit variablem Hub für den für die Ausführung der Arbeit notwendigen Hydraulikdruck sorgt. Dies bewirkt ebenfalls eine verbesserte Traktionskraft für den Einsatz in Halden, da in vielen Situationen weniger Kraft für den Schaufeleinsatz erforderlich ist. Load-Sensing-Hydraulik-Systeme verringern ebenfalls den Druckverlust bei der Ausführung von Beladevorgängen, bei denen der Radlader üblicherweise läuft. Als Antwort auf Kundenfeedback wurde das Load-Sensing-System so konzipiert, dass dem Schaufelbetrieb eine höhere Priorität eingeräumt wird, wenn der Ausleger und die Schaufel gleichzeitig betrieben werden und nur begrenzte Kraft verfügbar ist. Die Maschinen verfügen standardmäßig über eine automatische Hubarmpositionierung, die nützlich ist für den Einsatz auf begrenztem Raum oder bei der wiederholten Ausführung ähnlicher Arbeitsabläufe bei spezifischen Arbeitsbereichen (beispielsweise, wenn täglich eine bestimmte Auskipphöhe erreicht werden muss). Dasselbe System wird eingesetzt, um die Schaufel automatisch zurück in die Grabwinkeleinstellung zu versetzen. Die Hubwerksfederung, oftmals als „Ride Control“ bezeichnet, bietet dem Fahrer eine sanftere Fahrt in unebenem Gelände und bei höheren Geschwindigkeiten. Die Vorteile umfassen die schnellere Ausführung von Arbeiten, höhere Produktivität und höhere Kraftstoffeffizienz bei Lade- und Transportanwendungen. Die Hubwerksfederung trägt zu einer längeren Lebensdauer von Rahmen und Maschine bei.

Radlader-Wartung
Die neuen, vielfältig einsetzbaren Modelle sind einfach und sicher zu warten.

Zusätzliche Kraftstoffeinsparungen

Wenn der Fahrer für mehr als 10 Sekunden keine Steuerbewegung am Lenkrad ausführt, werden, bei aktiviertem automatischen Leerlaufsystem auf dem DL420-5 und größeren Radladermodellen, zusätzliche Kraftstoffeinsparungen durch die Absenkung der Umdrehungszahl von 950 auf 750 U/min erzielt (dies ist ideal für Anwendungen, bei denen längere Wartezeiten auftreten, wie beim Beladen von Lkws). Die automatische Motorabschaltfunktion stellt den Motor aus, wenn er für eine festgelegte Dauer im Leerlauf verbleibt (3-60 Minuten, vom Fahrer über die Bedienkonsole einstellbar). Diese Funktion sorgt für Kraftstoff- und Betriebskosteneinsparungen.

Die neuen Doosan Radlader DL300-5, DL350-5 und DL420-5 verfügen über Schaufelvolumen von 3,0 bis zu 4,5 m3 und erfüllen die unterschiedlichsten Anforderungen bei der Materialbewegung, vom Beladen und Transportieren von Schüttgut (wie Sand und Kies) bis hin zu Anwendungen im Bereich Industrie, Bergbau und Erdabbau.

 
Weitere Informationen