Technik

Lkw-Design von Volvo

Wildpferde und James Bond

Die Entwicklung eines neuen Lkw beginnt viele Jahre bevor das Fahrzeug auf den Markt kommt. Während dieser Zeit kann sich viel verändern. Deshalb ist ein hohes Maß an Zukunftsverständnis erforderlich, um ein Design zu entwickeln, das bei der Einführung des Fahrzeugs nicht nur zeitgemäß ist, sondern auch als innovativ betrachtet wird.

„Mit der Arbeit am neuen Volvo FH begannen wir im Jahr 2006“, berichtet Rikard Orell, Designleiter bei Volvo Trucks. „Zu der Zeit hatte noch niemand vom iPhone gehört. Doch als der Volvo FH dann im Jahr 2012 eingeführt wurde, waren Smartphones plötzlich ein wesentlicher Bestandteil der Gesellschaft. Diese Art von Veränderungen müssen wir voraussagen können.“ Umfassende Business Intelligence ist ein wichtiger Teil des Designprozesses. Vor einem Jahr wurde die größte Produkteinführung in der Geschichte der Marke Volvo Trucks abgeschlossen. In weniger als einem Jahr wurden sechs neue Lkw-Modelle eingeführt. Allen Modellen gemeinsam sind drei Designmerkmale: das Iron Mark, das jetzt eine exponiertere Stellung gleich unter der Windschutzscheibe erhalten hat, der größere Kühlergrill mit Wabenmuster und die V-förmigen Schein­werfer. Die größte Herausforderung für das Designteam bestand jedoch darin, die Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen herauszustellen.

3-D-Visualisierung eines Lkw auf einer Leinwand, davor zwei Frauen
3-D-Visualisierungen des Lkw zeigen bereits in der Konzeptphase, wie die neuen Modelle in ihrem natürlichen Umfeld aussehen werden.

Das passende Design

Bei der Entwicklung der neuen Lkw-Reihe lag deshalb ein starker Fokus auf der Visualisierung des konkreten Arbeitsumfelds der einzelnen Modelle. Ein wichtiges Werkzeug in diesem Teil des Designprozesses war die Verwendung inspirierender Bilder. „Das ist eine traditionelle Designtechnik, die uns hilft, den Kern dessen festzuhalten, was wir ausdrücken wollen“, erklärt Asok George, Chefdesigner Außengestaltung bei Volvo Trucks. „In unserer Branche ist das besonders wichtig, da wir ein komplexes Produkt entwickeln, das oft sowohl ein Arbeitsplatz als auch ein Zuhause für den Fahrer ist. Wir müssen technische und gesetzliche Anforderungen berücksichtigen und außerdem die Kundenwünsche übertreffen. Das ist eine schwierige Aufgabe, aber da Designer visuell denken, arbeiten wir mit inspirierenden Bildern, um unseren schöpferischen Prozess anzuregen.“

Eigene Persönlichkeiten

Der gewünschte Ausdruck und die Persönlichkeit jedes einzelnen Modells wurden in dem Prozess durch eine Reihe von Bildern dargestellt. Beim Flaggschiff der Modellreihe, dem Volvo FH16, zeigte eines der Bilder eine Herde von Wildpferden. „Der Volvo FH16 ist der stärkste serienproduzierte Lkw der Welt und soll natürlich den Eindruck von Kraft vermitteln, aber gleichzeitig wollen wir nicht, dass er aggressiv aussieht. Er soll seiner Kraft auf subtilere Art und Weise Ausdruck verleihen. Die Anmut wilder Pferde ist eine großartige Inspiration – sie drü-cken ihre Kraft und Freiheit auf elegante Weise aus“, erläutert Asok George. Die Inspirationstafel für den neuen Volvo FMX enthielt eine Mischung aus rauen Umgebungen und nachhaltigen Materialien. Das Endergebnis ist ein Lkw, der innen wie außen robust ist. „Das Bild von James Bond beschreibt die Persönlichkeit des neuen Volvo FMX gut. Der Agent 007 sieht im Smoking umwerfend aus, ist aber genauso attraktiv, wenn er einen Kampf hinter sich hat. Dasselbe gilt für den neuen Volvo FMX: Er muss cool aussehen, auch wenn er soeben ein paar harte Schläge abbekommen hat“, meint Asok George. Ein weiterer Aspekt der Arbeit ist das Verständnis und die Einbindung gesetzlicher Anforderungen in den Designprozess, was auch mit der Funktionalität des Lkw zu tun hat.

Fräsmaschine
Das Designteam von Volvo Trucks setzt modernste Technologie ein, darunter diese Fräsmaschine. Ein originalgroßes Lkw-Modell lässt sich heute in wenigen Stunden formen.

Von der Skizze zum fertigen Produkt

Als eine klare Vision für die gesamte Modellpalette definiert war, bestand die nächste Herausforderung darin, die einzelnen Modelle zu verwirklichen, wobei sämtliche technischen Sachzwänge und Fertigungsanforderungen berücksichtigt werden mussten, ohne die ursprüngliche Vision zu verlieren.

„Wir begannen im Jahr 2006 mit den ersten Skizzen unserer neuen Fahrzeuge, und sie werden noch viele weitere Jahre auf den Straßen zu sehen sein. Dies stellt hohe Anforderungen an unsere Fähigkeit, die Zukunft zu visualisieren. Beim Design geht es also in der Tat um Kreativität und auch darum, eine erwünschte Zukunft Realität werden zu lassen.

Es ist ein methodisches Handwerk, das auf der Kenntnis und dem Verständnis unserer Kunden und des gesellschaftlichen Umfelds basiert“, erklärt Rikard Orell.

Lehmmodell eines Lkw
Die Volvo-Experten arbeiten sowohl mit 1:1-Lehmmodellen als auch mit solchen in Viertelgröße.
 
Weitere Informationen