Technik

Leichtestes Rad von Alcoa für Schwerlastfahrzeuge

Alcoa, Erfinder von geschmiedeten Aluminiumrädern, bringt das leichteste Rad für Schwerlastfahrzeuge in Europa heraus und hilft so Flotten dabei, die Nutzlast und Kraftstoffeffizienz zu erhöhen. Wie auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover angekündigt wurde, ist Alcoa momentan dabei, Flottenpartner für die Einführung des leichtesten geschmiedeten Aluminiumrades aller Zeiten auszuwählen, das „Ultra ONE“ mit „MagnaForce“-Legierung. Das Rad wird in Europa in der zweiten Jahreshälfte 2015 erhältlich sein. „Das Ultra ONE-Rad von Alcoa bietet schwere Leistungen ohne das schwere Gewicht eines Stahlrades und sieht noch dazu gut aus“, so Tim Myers, Präsident von Alcoa Wheel and Transportation Products. „Alcoa bringt unsere beste Radtechnologie auf den wachsenden europäischen Markt, um Flotten dabei zu helfen, Kilos zu verlieren, mehr zu transportieren und Kosten einzusparen.“ Räder von Alcoa werden aus einem einzigen Stück geschmiedetem Aluminium hergestellt, wodurch sie leichter und fünf Mal stärker sind als Stahlräder. So werden die Nutzlast und Kraftstoffeffizienz erhöht. Darüber hi-naus werden die Ultra ONE-Räder in Europa mit der Dura-Bright EVO-Oberflächenbehandlung von Alcoa erhältlich sein, wodurch der strahlende Glanz auch nach jahrelangem Einsatz erhalten bleibt. Das Ultra ONE-Rad wird aus der stärksten auf dem Markt verfügbaren Radlegierung hergestellt, der MagnaForce-Legierung. Die Legierung ist durchschnittlich 17 Prozent stärker als der Industriestandard, Legierung 6061 von Alcoa, bei ähnlichen Anwendungen.

Der Stand von Alcoa auf der diesjährigen IAA.
Der Stand von Alcoa auf der IAA.
 
Weitere Informationen