Technik

Raupenkran hebt Weltraumantenne

Ein Terex CC 2800-1 Raupenkran mit 600 Tonnen Tragfähigkeit des Unternehmens Universal Cranes Pty – einem der größten privaten Kranunternehmen Australiens – war kürzlich beim Aufbau einer der drei Kommunikationsantennen beteiligt, die zum Canberra Deep Space Communication Complex (CDSCC) gehören. Nach Abschluss des Projekts wird der Komplex die Haupt-Kommunikationsbasis für die „Deep-Space“-Missionen der NASA bilden. Für den Hub nutzte Universal Cranes seinen Terex CC 2800-1, ausgerüstet mit einem 36 Meter langen Hauptausleger und einem ebenso langen Wippausleger. Durch diese Konfiguration war Universal Cranes in der Lage, die gigantische „Satellitenschüssel" mit ihrer gesamten angebauten Tragkonstruktion in einem Stück aufzustellen.

Die zu hebende Gesamtlast betrug 126,5 Tonnen, einschließlich der 114 Tonnen der Antenne, einem Haken und Seitenplatten für 160 Tonnen Nutzlast sowie rund fünf Tonnen Seil- und Anschlagmaterial. Eine der größten Herausforderungen bei diesem Einsatz bestand im extrem geringen Abstand zwischen dem Hauptausleger des Krans und der Schüssel. „Wir haben uns schließlich für diese Krankonfiguration entschieden, weil wir die Antenne damit in einem Stück aufbauen konnten“, erklärt Nick Morris, Schwerlastingenieur bei Universal Cranes.

Der Hub wurde früh am Morgen unter perfekten Bedingungen durchgeführt. Zunächst nahm der Terex CC 2800-1 die Parabolschüssel bei einem Radius von 26 Metern auf. Dann fuhr er auf seinen Raupenketten unter voller Last eine kurze Strecke, bevor er einen 300-Grad Schwenk vollführte und die Schüssel auf der Sockelkonstruktion absetzte. Ohne sich von der Stelle zu bewegen, platzierte der Kran nun in einem zweiten Hub die vierbeinige Antennenkonstruktion in der Mitte der Schüssel. Die Gesamthöhe der Antenne in „Parkposition“ beträgt 35 Meter.

Über die Parabolantenne mit Strahlenleiter

Bei einer Parabolantenne mit Strahlenleiter befindet sich die Sende- und Empfangsausrüstung in einem unterirdischen Raum, 10 Meter unterhalb des Grundsockels, der die Hauptkonstruktion der Antenne und die Parabolschüssel trägt. Die Bauform des Sockels wird bereits in einer der am CDSCC vorhandenen 34-Meter-Antennen (DSS34) verwendet. Sie erlaubt einen einfacheren und sichereren Zugang zur Antennen-Elektronik, die sich sonst im Inneren des Antennenaufbaus befindet. Bei der 34 Meter durchmessenden Deep Space Station 35 (DSS35) handelt es sich um eine Parabolantenne mit Strahlenwellenleiter (Beam Wave Guide, BWG), deren Bau drei Jahre dauerte und Investitionen in Höhe von rund 50 Millionen australische Dollar (35 Mio. €) erforderte. Ende 2014 wird die Antenne vollständig betriebsbereit sein – rechtzeitig, um die NASA-Mission „New Horizons“ zu unterstützen, bevor die Raumsonde den Pluto erreicht.

Antenne für die Deep-Space-Missionen.
Antenne für die Deep-Space-Missionen.
 
Weitere Informationen

terex-Logo

Terex Corporation

www.terex.com