Unternehmensführung

Potentiale systematisch nutzen – mit dem neuen INQA-Check „Personalführung“

Gute Führung als entscheidender Wettbewerbsfaktor

Der Erfolg eines Unternehmens hängt wesentlich von den Beschäftigten ab! Sie stellen die Produkte her und erbringen Dienstleistungen; sie pflegen den Kontakt zu Kunden und Lieferanten; sie kennen die Prozesse und bringen Ideen ein. Wie sehr Menschen ihre Ideen und Fähigkeiten einbringen, hängt entscheidend von der Personalführung ab. Der neue INQA-Check „Personalführung“ hilft Optimierungspotentiale schnell und praxisgerecht zu erkennen und systematisch zu nutzen. Damit unterstützt er insbesondere kleine Unternehmen dabei, ihre Attraktivität als Arbeitgeber zu steigern – angesichts des demographischen Wandels und des damit einhergehenden Fachkräftemangels ist dies ein entscheidender Erfolgsfaktor jetzt und mehr noch in der Zukunft. Der Check „Personalführung“ wurde jetzt im Rahmen des Thementages „Zukunft sichern, Arbeit gestalten“ auf der Fachmesse „Zukunft Personal“ erstmals vorgestellt.

Qualifizierte Fachkräfte sind begehrt. Um weiterhin innovations- und wettbewerbsfähig zu sein, müssen Unternehmen zunehmend auf eine neue Personalpolitik setzen: Sie sind gefordert, ihren Beschäftigten ein attraktives, motivierendes und gesundes Arbeitsumfeld zu bieten. „Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen stehen vor der Herausforderung, im Wettbewerb um motivierte und kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu bestehen. Strategisches Personalmanagement und vor allem mitarbeiterorientierte Personalführung sind hierbei der zentrale Schlüssel“, merkt Thomas Sattelberger, Themenbotschafter „Personalführung“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit, an. Der neue Online-Selbsttest ermöglicht Unternehmen, die Qualität ihrer Personalführung systematisch zu überprüfen und zu verbessern.

Jedes Thema umfasst drei bis fünf Checkpunkte, mit denen schnell überprüft werden kann, wie gut die Personalführung aufgestellt ist. Ein Ampelsystem zeigt die Dringlichkeit des jeweiligen Handlungsbedarfs. Unternehmer und Führungskräfte legen in einem individuellen Maßnahmenplan die nächsten Schritte fest, die sie in ihrem Unternehmen

angehen möchten. Hinweise auf gute Praxisbeispiele helfen bei der Umsetzung in die Praxis. Der Check „Personalführung“ ist als niedrigschwelliges Instrument angelegt und ermöglicht auch kleinen und mittelständischen Unternehmen eine wirksame Anwendung mit schnellen und konkreten Ergebnissen. Die Bearbeitung dauert etwa 60 bis 90 Minuten. Schon nach dieser kurzen Zeit sind erste Verbesserungsmaßnahmen definiert. Führungskräfte erhalten dabei wichtige Anregungen, um ihr eigenes Verhalten zu reflektieren und zu verbessern.

Unter www.inqa-check-personalfuehrung.de können Unternehmen zwischen der Vollversion und einer kürzeren Kennenlernversion wählen, bei der sie sich nur in ausgewählten Themen testen. Auch mobil ist der Check verfügbar: als App für das iPad und Tablet-PCs. Zusätzlich ist der Check kostenlos als Druckversion erhältlich (bestellbar über www.inqa.de/publikationen).

Die Themenfelder des Checks „Personalführung“

  1. Personalplanung
  2. Personalentwicklung
  3. Personalgewinnung
  4. Motivierende Personalmaßnahmen
  5. Gutes Betriebsklima
  6. Interne Kommunikation als Führungsaufgabe
  7. Vielfalt unterschiedlicher Menschen einsetzen
  8. Arbeitgeberattraktivität
  9. Grundhaltung gegenüber den Beschäftigten
  10. Werte und Prinzipien klären und vermitteln
  11. Eigene Stärken und Schwächen kennen

Check startet auf Thementag „Zukunft sichern, Arbeit gestalten“

Der offizielle Start des Checks „Personalführung“ war ein besonderes Highlight des Thementages „Zukunft sichern, Arbeit gestalten“, den die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) am 18. September 2013 auf der Fachmesse „Zukunft Personal“ veranstaltete. Thomas Sattelberger, Themenbotschafter „Personalführung“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit, und Helmut Ehnes, Vorsitzender der Offensive Mittelstand, schalteten den neuen INQA-Check „Personalführung“ vor interessiertem Fachpublikum frei.

Wie lässt sich eine mitarbeiterorientierte Personalführung in der Praxis umsetzen? Wie können Unternehmen „neue“ Talentquellen erschließen? Welche Herausforderungen ergeben sich an die Führung durch die steigenden psychischen Belastungen in der Arbeitswelt? Wie wird Vielfalt im Unternehmen zum Wettbewerbsvorteil?

Diese und weitere Fragen diskutierten die vier Themenbotschafterinnen und Themenbotschafter der Initiative, Thomas Sattelberger, Dr. Natalie Lotzmann, Prof. Dr. Jutta Rump und Rudolf Kast in Podiumsrunden mit weiteren Expertinnen und Experten. Die Initiative Neue Qualität der Arbeit bietet Impulse und praxisnahe Gestaltungsansätze in vier personalpolitischen Handlungsfeldern:

Thomas Sattelberger (rechts), Themenbotschafter „Personalführung“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit, und Helmut Ehnes, Vorsitzender der Offensive Mittelstand, schalten den neuen INQA-Check „Personalführung“ frei.
Thomas Sattelberger (rechts), Themenbotschafter „Personalführung“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit, und Helmut Ehnes, Vorsitzender der Offensive Mittelstand, schalten den neuen INQA-Check „Personalführung“ frei.

Personalführung, Chancengleichheit & Diversity, Gesundheit sowie Wissen & Kompetenz.

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit hatte mit sechs Podiumsgesprächen, acht Impulsvorträgen, den vier Themenbotschafterinnen und -botschaftern Thomas Sattelberger, Dr. Natalie Lotzmann, Prof. Dr. Jutta Rump und Rudolf Kast sowie zahlreichen weiteren Expertinnen und Experten ein beachtliches Programm auf die Beine gestellt.

Über 1.500 Messebesucherinnen und -besucher nahmen an dem Thementag teil und folgten den spannenden Diskussionen rund um die „Zukunft der Arbeit“.

Auf dem Netzwerkabend der Initiative im „Gloria Theater“ in Köln diskutierten in exklusiver Runde unter anderem Thomas Sattelberger und Alfred Löckle, Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats der Robert Bosch GmbH, die Frage „Was wird aus der Führung?“ – und warfen damit einen Rückblick auf die Diskussionen des Thementages. Vor 200 geladenen Gästen wurde anschließend der Gewinner des „HR Next Generation Awards 2013“ gekürt. Der Preis ehrt Deutschlands beste Personalmanager unter 35 Jahren und ging dieses Jahr an Dr. Rebecca Mäke von der airberlin technik GmbH in Düsseldorf.

Was macht eine zukunftsfähige Unternehmenskultur aus? Diese Frage diskutierten die Themenbotschafterinnen und -botschafter Dr. Natalie Lotzmann, Rudolf Kast und Prof. Dr. Jutta Rump (von links) auf dem Podium.
Was macht eine zukunftsfähige Unternehmenskultur aus? Diese Frage diskutierten die Themenbotschafterinnen und -botschafter Dr. Natalie Lotzmann, Rudolf Kast und Prof. Dr. Jutta Rump (von links) auf dem Podium. // Fotos: matzke-foto.de/Initiative Neue Qualität der Arbeit

Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland

Der INQA-Check „Personalführung“ wurde von der „Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland“, einem eigenständigen Netzwerk unter dem Dach der „Initiative Neue Qualität der Arbeit“ (INQA) entwickelt und herausgegeben.

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit verfolgt als gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Verbänden und Institutionen der Wirtschaft, Gewerkschaften, Unternehmen, Sozialversicherungsträgern und Stiftungen das Ziel, mehr

Arbeitsqualität als Schlüssel für Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit am Standort Deutschland zu verwirklichen. Dazu bietet die Initiative umfassende Beratungs- und Informationsangebote, umfangreiche Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch, inspirierende Beispiele aus der Praxis sowie ein Förderprogramm für Projekte, die neue personal- und beschäftigungspolitische Ansätze auf den Weg bringen. „Die Vermittlung von Werten und Prinzipien setzt voraus, dass man sich Zeit zur Selbstreflexion nimmt und eigene Wertvorstellungen entwickelt. Auch dabei unterstützt der INQA-Check die Personalführung“, sagt Helmut Ehnes, Vorsitzender der Offensive Mittelstand, einem Partnernetzwerk der Initiative Neue Qualität der Arbeit.

„Die Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland“ fördert eine erfolgreiche, mitarbeiterorientierte Unternehmensführung durch die Entwicklung zeitgemäßer Standards und Praxisinstrumente und bietet vielfältige regionale Unterstützungsstrukturen speziell für den Mittelstand. Derzeit arbeiten rund 200 Partner in der „Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland“ mit, unter anderem Bund und Länder, Unternehmerverbände, Fachverbände, Innungen, Handwerkskammern, Gewerkschaften, Berufsgenossenschaften, Krankenkassen, Forschungsinstitute und Dienstleister.

Checkliste
Die Themen sind als Checkliste angelegt und ermöglichen schnelle Ergebnisse.
 
Weitere Informationen

INQA-Check „Personalführung“ online: www.inqa-check-personalfuehrung.de (kostenlos)

Bestellung der gedruckten Version: www.inqa.de/publikationen

www.offensive-mittelstand.de

www.inqa.de