Technik

Case-Kompaktlader als Streckenposten bei der  TV total Stock Car Crash Challenge

Am 12. Oktober war es wieder soweit: 30 Prominente kämpften in der Veltins Arena auf Schalke beim großen TV total Stock Car Crash Challenge um den Sieg. Wie schon in den vergangenen Jahren unterstützte CASE CE gemeinsam mit der Schwestermarke CASE IH das größte Stock-Car-Rennen Europas mit Maschinen und Fahrern. Zudem wurde in diesem Jahr erstmalig eine Kurve der Rennstrecke nach dem Baumaschinen-Hersteller benannt.

Gleich drei CASE Raupen-Kompaktlader vom Typ TR320 sicherten die Rennstrecke und waren als Streckenposten für den Abtransport von nicht mehr fahrtüchtigen Stock Cars zuständig.

Gesteuert wurden die Maschinen von erfahrenen CASE Produktspezialisten.

Ihre enorme Leistungsfähigkeit und Flexibilität haben die kompakten Kraftpakete mit verschiedenen Modellen auf Rädern und Raupen schon bei den Veranstaltungen der letzten Jahre immer wieder unter Beweis gestellt. Die drei neuen Case Maschinen vom Typ TR320 sind durch ihr äußerst robustes Raupen-Fahrwerk im Dozer-Design für härteste Anforderungen konstruiert. Im Vergleich zu Geräten mit Einzelradaufhängung sind sie dabei deutlich robuster und einfacher zu warten.

Mit einer Traglast, die mit Gegengewicht knapp zwei Tonnen erreicht, war während des Rennens auch der Transport von Fahrzeugen der 3-Liter-Klasse möglich. Die leistungsfähige Radial-Hubkinematik ist speziell für Grabarbeiten, das Aufbrechen von Oberflächen und das Aufschieben von Material konstruiert. Das ist die beste Voraussetzung für schnelle Sofortreparaturen an den leicht verdichteten Erdwällen, die zum Schutz der Teilnehmer und Besucher zur Streckenbegrenzung angelegt wurden.

Das TV total Stock Car Crash Challenge war durch den Einsatz der CASE Raupenkompaktlader auch in diesem Jahr wieder ausgezeichnet aufgestellt und auf alle Widrigkeiten während des Rennens vorbereitet.

 
Weitere Informationen

case-Logo