Arbeitssicherheit

Deutscher Arbeitsschutzpreis 2013 auf der A+A in Düsseldorf

Unternehmen der BG RCI äußerst erfolgreich

Beim Deutschen Arbeitsschutzpreis 2013 haben Mitgliedsunternehmen der BG RCI regelrecht abgeräumt. Schon dass sie vier von 12 Nominierungen für den mit insgesamt 45.000 Euro dotierten Preis errangen, war beachtlich. Doch so richtig Grund zum Feiern gab es, als zwei der vier Hauptpreise an Betriebe „aus unseren Reihen“ gingen.

Die Gewinner

In der Kategorie „Produktlösungen Großunternehmen“ errang unser Mitgliedsbetrieb Wintershall Holding GmbH, Kassel, den Hauptpreis. Er überzeugte die Jury mit einem Ein-Mann-Transportsystem für Gasflaschen: Eine einzige Person kann damit die schweren Behälter in eine spezielle Hebevorrichtung schieben, sicher in den Lkw heben und dort fixieren. Das System wurde inzwischen an weiteren Wintershall-Stand-orten eingeführt und auch von anderen Unternehmen angefragt.

In der Kategorie „Prozesslösungen Großunternehmen“ gewann die RWE Power AG, Bergheim, mit ihrem Arbeitsschutzprogramm „Sicher voRWEg mit Partnerfirmen“. Damit will der Energieversorger die Unfallquote bei Mitarbeitern von Fremdunternehmen senken. RWE Power setzt dazu u.a. auf Sicherheitsschnelltests, Führungskräfte-Workshops und speziell ausgebildete Sicherheitsbeobachter. Der Erfolg ist beachtlich: Die Unfallquote an den Standorten sank binnen sechs Jahren um bis zu 30 Prozent. – Weitere Hauptpreise gingen an das Jobcenter Hof Stadt und die Firma Hörluchs Gehörschutzsysteme. Den Sonderpreis erhielt die ehrenamtliche Initiative „DocStop für Europäer“.

Die Nominierten

Ins Finale hatten es auch zwei weitere Mitgliedsunternehmen der BG RCI geschafft. Die BF Giulini GmbH, Ludwigshafen, beeindruckte die Jury mit ihrem Workshop-Konzept „Gemeinsam stark gegen Stress“. Es zeigt, wo Stress zur Gesundheitsgefahr wird, und leitet Mitarbeiter dazu an, dem entgegenzuwirken. Zugleich will das Unternehmen seine Belegschaft ermutigen, psychisch belastende Situationen offen anzusprechen. Bis Ende 2014 sollen die Workshops in allen Unternehmensbereichen stattfinden.

Die Bayerische Asphaltmischwerke GmbH & Co. KG aus Brunnthal wurde als viertes BG-RCI-Unternehmen für den Arbeitsschutzpreis nominiert. Beinahe-Unfälle zwischen Radladern und Fußgängern auf dem Betriebsgelände veranlassten die BAM, gemeinsam mit dem deutschen Hersteller Comnovo das Frühwarnsystem D2SENSE zu entwickeln. Seit Mai 2013 sind alle BAM-Baumaschinen mit einem Funkempfänger ausgestattet, der auf einen Sender reagiert, den die Mitarbeiter an ihrer Arbeitskleidung tragen. Nähert sich eine Person dem  Radlader, schlägt das System akus­tisch, optisch und per Vibration Alarm. – Die weiteren Nominierten: Lehmann & Voss & Co. KG (Hamburg), Andreas Stihl AG & Co. KG (Waiblingen), Zahnarztpraxis Schaumburgblick (Rinteln), Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein gGmbH (Heide) und der Verband der Diözesen Deutschland (VDD, Bonn). Wir gratulieren herzlich!

Sieger und Nominierte des Deutschen Arbeitsschutzpreises 2013
Mit gutem Beispiel voran: Sieger und Nominierte des Deutschen Arbeitsschutzpreises 2013. // Foto: Stefan Floss/DGUV
 
Weitere Informationen