Unternehmensführung

Treibstoff für den Wachstumsmotor

„Wenn der Mittelstand der Wachstumsmotor Deutschlands ist, dann sind Innovationen sein Treibstoff“, sagt Prof. Dr. Nikolaus Franke von der Wirtschaftsuniversität Wien. Als Beleg hierfür dienen dem wissenschaftlichen Leiter des Innovationswettbewerbs „Top 100“ die Zahlen aus dem aktuellen Benchmarking. Für die Vergleichsstudie hat der Innovationsexperte mittelständische Unternehmen analysiert, die im Bereich Innovationsmanagement Herausragendes leisten.

Die Unternehmen, die 2012 für ihre Innovationskraft mit dem „Top 100“-Siegel ausgezeichnet wurden, stechen sowohl beim Umsatz als auch bei der Mitarbeiterentwicklung alle anderen Unternehmen in Deutschland klar aus: Verglichen mit dem deutschen Bruttoinlandsprodukt (+ 6,1  Prozent), weisen die innovativsten Unternehmen für den Zeitraum von 2007 bis 2011 mit einem Wert von + 23,4 Prozent ein viermal höheres Wachstum auf. Und bei den Mitarbeiterzahlen glänzen sie, auf die vergangenen vier Jahre gerechnet, mit einem Plus von 11,6 Prozent, während etwa die Dax-Unternehmen ihre Belegschaften im gleichen Zeitraum sogar um 3,2 Prozent verkleinerten.

Welchen Anteil Innovationen an der starken wirtschaftlichen Entwicklung haben, zeigt folgender Wert: Die „Top 100“-Unternehmen erzielten in den vergangenen drei Jahren knapp 42 Prozent ihres Umsatzes mit Marktneuheiten und Verbesserungen an bestehenden Produkten.

Der Rest der deutschen Mittelständler kommt gerade mal auf 9,7 Prozent. „Die ‚Top 100' leben von und für die Innovation“, konstatiert Franke.

Ob ihre eigenen Unternehmen ähnlich innovativ sind, können mittelständische Entscheider jetzt wieder prüfen lassen: Die mittlerweile 20. Runde des Innovationswettbewerbs „Top 100“ geht in den Endspurt.

 
Weitere Informationen