Technik

Gerken-Arbeitsbühnen: neue Dimensionen

Mit der Investition in eine Reihe von neuen Groß-Teleskop-Arbeitsbühnen vom Typ GT 480-25 AkLPG und GT 390-25 AQLPG stehen Kunden von Gerken nun weitere Modelle des renommierten Herstellers JLG zur Verfügung. Mit der GT 480-25 AkLPG ist nun die größte, auf dem Markt erhältliche, selbstfahrende Teleskop-Arbeitsbühne im Gerken-Fuhrpark verfügbar.

Dank innovativer Bauweise, dem Einsatz hochfester Stähle und aufwendiger Verarbeitung erreichen die neuen Geräte gigantische Arbeitshöhen von 47,60 bzw. 38,83 Metern. Die GT 480-25 AkLPG erreicht 24,40 Meter seitliche Reichweite, die GT 390-25 AQLPG 22,94 Meter. Die GT 480-25 AkLPG verfügt über einen 7,62 Meter langen, austeleskopierbaren Korbarm, der Arbeiten auch hinter großen Störkanten oder auf Dächern ermöglicht.

Die GT 390-25 AQLPG glänzt dafür mit einem sogenannten Querrüssel – einem Korbarm, der sich horizontal und vertikal schwenken lässt und somit das Arbeiten hinter Schornsteinen und Gebäudeecken ermöglicht. Durch die stark erhöhte Traglast können beide Maschinen je bis zu 450 Kilo Last in ihren 2,44 Meter breiten Körben aufnehmen und stellen durch ihre On-Board-Generatoren permanent Strom für Elektro-Werkzeuge im Arbeitskorb zur Verfügung – ideal für Montagearbeiten in großen Arbeitshöhen.

Natürlich sind beide neuen Typen aus voller Arbeitshöhe verfahrbar und lassen sich dank verschiedener Fahrmodi rasch und präzise umsetzen. Allrad-Antrieb, Pendelachse und 4-Rad-Lenkung sorgen dabei für optimale Geländegängigkeit und kleine Wendekreise. Der Transport der beiden neuen Riesen-Teleskope gestaltet sich einfacher, als es die Leistungsdaten vermuten lassen: Sie können auf einem normalen Tieflader ohne Sondergenehmigung transportiert werden – ein wichtiger Kostenfaktor.

Arbeitsbühne
Mit dem „Querrüssel“ sind auch schwierige Stellen zu erreichen.
 
Weitere Informationen

gerken-Logo

Gerken GmbH

T +49  211 97476-0

info@gerken-arbeitsbuehnen.de

www.gerken-arbeitsbuehnen.de