Technik

Neuer Klebstoff revolutioniert Kaltverklebungen in der Fördertechnik

Mehr Sicherheit trotz einfacherer Verarbeitung: Der neue Klebstoff Conti-Secur®PREMIUM, der bei unterschiedlichen Kaltverklebungen von Fördergurten eingesetzt wird, hat statt der üblichen zwei nur eine Komponente und ist dadurch sofort und lange einsatzbereit.

„In der Schwerindustrie werden normalerweise Zwei-Komponenten-Klebstoffe verwendet. ContiSecur PREMIUM ist eine Innovation, die mit einer Komponente auskommt“, sagt Wolfgang Kerwel, Anwendungstechniker bei der ContiTech Conveyor Belt Group in Northeim.

Er hatte die Idee für den Ein-Komponenten-Klebstoff und setzte sie gemeinsam mit dem Klebstoffspezialisten H.B. Fuller Company um, der den Klebstoff exklusiv für ContiTech produziert. Der exklusiv für ContiTech produzierte Klebstoff ist seit dem 15. Oktober in  0,8-Liter-Gebinden erhältlich und ist universell einsetzbar wie ContiSecur BFA.

Für die Monteure bietet der Ein-Komponenten-Klebstoff auf Basis von Polychloropren vor allem zwei Vorteile: Beim Dosieren und beim Verarbeiten. Da eine Verstärkerlösung nicht nötig ist, können keine Fehler beim Dosieren passieren. Und ContiSecur PREMIUM kann bis zum letzten Tropfen verwendet werden, ohne dass der Klebstoff nach kurzer Zeit im Gebinde ausvulkanisiert. Das macht den Klebstoff besonders wirtschaftlich.

ContiSecur PREMIUM eignet sich für unterschiedliche Einsatzbereiche. Einige davon sind Verklebungen von Gummi mit Gummi und Gummi mit Metall oder auch Kaltverbindungen von Gewebegurten.

Ein weiterer Pluspunkt im Vergleich zu Zwei-Komponenten-Klebstoffen ist das geringere Verpackungsvolumen, da die Verstärkerlösung entfällt. Das reduziert die Kosten sowohl bei Versand und Lagerung als auch bei der Abfallentsorgung.

Klebstoff
Einfach zu verarbeiten und wirtschaftlich im Verbrauch: ContiSecur PREMIUM. // Foto: ContiTech
 
Weitere Informationen

contitech-Logo

ContiTech AG

T +49 511 938-02

mailservice@contitech.de

www.contitech.de