Arbeitssicherheit

Kunst von der Hubarbeitsbühne

Wie kann Arbeitssicherheit auf Hubarbeitsbühnen auf einer internationalen Messe so präsentiert werden, dass aus Besuchern Zuschauer werden und der Vorteil von IPAF sofort deutlich wird? Mit dieser Aufgabe wendete sich die International Powered Access Federation (IPAF) an flügge-design – die Studentenagentur der Kunstschule Wandsbek. Hier entstand die Idee, während der Messetage ein acht mal vier Meter großes Gemälde von zwei Hubarbeitsbühnen entstehen zu lassen und so das sichere und flexible Arbeiten spielerisch und unterhaltsam zu demonstrieren.

Die IPAF fördert den sicheren und effektiven Einsatz von Höhenzugangstechnik weltweit. Zu den Mitgliedern gehören Vermieter, Hersteller, Händler und Anwender von Hubarbeitsbühnen. Selbstverständlich erhielten die Studenten von der IPAF eine intensive theoretische und praktische Schulung auf den Hubarbeitsbühnen – denn hier sind Amateure fehl am Platz.

Die Studenten Claudia Nikolaus, Tiki Galina, Nicole Olejniuk und Yannik Riemer sowie die Dozenten Eveline Petersen-Gröger und Stefan Kerp.
Die Studenten Claudia Nikolaus, Tiki Galina, Nicole Olejniuk und Yannik Riemer sowie die Dozenten Eveline Petersen-Gröger und Stefan Kerp zeichneten für das Kunstwerk verantwortlich.
 
Weitere Informationen