Industrienachrichten

Jubiläumstagung 50 Jahre Arbeitskreis Baufachpresse

"Wir reden vom Bauen"

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Arbeitskreises Baufachpresse trafen sich die Mitglieder des Berufsverbandes zu einer mit interessanten Programmpunkten gespickten Jubiläumstagung in Berlin. Wir geben in dieser Ausgabe einen Überblick über die Veranstaltung und zeigen in Heft 1/2012 die Hintergrundberichte zu den vorgestellten Einzelprojekten.

Eingangs beleuchtete der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes (ZDB) RA Felix Pakleppa den besonderen Stellenwert der Bauwirtschaft. Mit einem Beitrag von vier Prozent des Bruttoinlandsproduktes sei die deutsche Bauwirtschaft größter Arbeitgeber Deutschlands und erwirtschafte einen größeren Beitrag als die Automobilbranche.

Für die Kommunikationsprofis aus der Baubranche standen Weiterbildungsangebote zu Themen des Urheberrechts und der Zukunft von Web 2.0 ebenso auf dem Programm wie Pressekonferenzen der BRZ Deutschland GmbH zu einem neuen virtuellen Planungsraum speziell für den Mittelstand.

Die Messe Berlin GmbH erläuterte die Perspektiven der bautec in Berlin. Einen Einblick in die Möglichkeiten der Kommunikation für die Baubranche im Internet brachte die Präsentation des inhaltlich und gestalterisch neu aufgemachten Portals www.baulinks.de.

Der Festakt im Marshall-Haus, das 1950 als Ausstellungspavillon der USA zur ersten Deutschen Industrieausstellung auf dem Gelände der Messe Berlin errichtet wurde.
Der Festakt im Marshall-Haus, das 1950 als Ausstellungspavillon der USA zur ersten Deutschen Industrieausstellung auf dem Gelände der Messe Berlin errichtet wurde.

Flughafen Berlin Brandenburg

Bei einer Exkursion auf die Großbaustelle des neuen Flughafens Berlin Brandenburg International konnten sich die Baufachjournalisten auf Einladung der Dyckerhoff AG von den zahlreichen Möglichkeiten des Einsatzes von Beton überzeugen. Eine zentrale Rolle spielt dabei das Logistikkonzept per Bahn, das von der becker bau GmbH & Co.KG verantwortet wird. Die Präsentation moderner Schalungstechniken der Deutschen Doka Schalungstechnik GmbH rundete die Besichtigung der derzeit größten Baustelle im Berliner Raum ab.

Eine weitere Besichtigung führte die Fachjournalisten zum Umbau einer Remise an den Prenzlauer Berg. Die Verantwortlichen von roedig.schop architekten aus Berlin präsentierten die umfangreichen aber respektvollen Maßnahmen zur Sanierung eines Hinterhofgebäudes. Zentrale Aufgabe war die großzügige Lichtführung. So wurde das neue Pultdach angehoben und Platz für ein Fensterband unterhalb der Traufe geschaffen. Zusätzlich zu einem kleinen lichdurchfluteten Atrium ergänzen großformatige Flachdach-Fenster von Velux das Konzept.

Informationen zu „wohngesunden Baukonzepten“ trug das Sentinel-Haus Institut in Zusammenarbeit mit der Baumit GmbH beim Projekt „Französische Gärten“ vor. Im Mittelpunkt steht hier die Verwendung hochwertiger und emissionsarmer Baustoffe, die durch geschulte und zertifizierte Handwerksbetriebe verarbeitet werden. Raummessungen durch ein unabhängiges Labor bestätigen die strengen Kriterien zur Wohngesundheit.

Eine dritte Tour, organisiert von der BetonMarketing GmbH, führte zu Gewinnerobjekten des Architekturpreises Beton 2011. Der Neubau des Ostflügels Muse­um für Naturkunde wurde von den Diener & Diener Architekten, Berlin-Basel, gestaltet; die Umbaumaßnahmen am Neuen Museum von David Chipperfield Architekten. Während beim Naturkundemuseum die Architekten die ursprüngliche, durch Krieg zerstörte Gebäudeform aufgreifen, diese abstrahieren und damit ihren eigenen Weg jenseits einer geschmäcklerischen Rekonstruktion beschreiben, galt es am Neuen Museum Altbausubstanz behutsam zu ergänzen und Neubauteile unauffällig einzufügen.

Der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt soll im Juni 2012 eröffnet werden.
Der Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt soll im Juni 2012 eröffnet werden.

Blick zurück und nach vorn

Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung war der Festabend zum 50. Geburtstag des Arbeitskreises, der im historischen Marshall-Haus stattfand. Das Marshall-Haus wurde 1950 als Ausstellungspavillon der USA zur ersten Deutschen Industrieausstellung auf dem Gelände der Messe Berlin eröffnet. Nach einer aufwendigen Sanierung wird es seit 2008 wieder als Ausstellungs- und Veranstaltungssaal, unter anderem für die ITB Berlin, genutzt.

In seiner Festansprache zeigte der seit 2002 amtierende Vorsitzende des Arbeitskreises Baufachpresse, Burkhard Fröhlich, Meilensteine der 50jährigen Geschichte auf und wagte einen Ausblick. Der Arbeitskreis Baufachpresse ist als anerkannter Berufsverband ein einzigartiges Kommunikationsnetzwerk. Die zurzeit 250 baupublizistisch tätigen Mitglieder decken nahezu das gesamte Spektrum des Bauens, angefangen bei Architektur und Planung, über die einzelnen Sparten des Tiefbaus, Hochbaus und Ausbaus bis hin zum Ingenieurbau, dem übergreifenden Baumanagement wie auch dem Facility Management ab.

Der Arbeitskreis hat enge Verbindungen zu Mitgliedsunternehmen der BG RCI: regelmäßig bieten die deutsche Zementindustrie, die Kalkindustrie und namhafte Baustoffproduzenten den Mitgliedern interessante Themen und Exkursionen an. Zusätzlich sind die Maschinenhersteller im Arbeitskreis präsent. Auch das Thema „Arbeitssicherheit“ ist bei den Jahrestagungen wiederholt aufgegriffen worden. Der Kreis bietet somit auch der Baustoffindustrie eine gute fachliche Plattform für erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit.

Helmut Ehnes, BG RCI

 
Weitere Informationen

Arbeitskreis Baufachpresse e.V.-Logo