Arbeitssicherheit

Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz fordert ständige Weiterbildung

Busunternehmer und Transporteure wissen es: Spätestens vom 10. September 2014 an muss jeder Berufskraftfahrer die Grundqualifikation oder eine entsprechende Weiterbildung durch einen Eintrag im Führerschein nachweisen. Doch die Plätze für die Schulungen sind derzeit knapp.

Da kommt das Angebot des Aus- und Weiterbildung Zentrums Rhein-Neckar GmbH (AWZ) in Edingen-Neckarhausen gerade recht. Im September öffnete Geschäftsführer und Schulungsleiter Thomas Heß die Pforten. Bis zu 36 Personen kann das AWZ in seinen von der IHK Rhein-Neckar zertifizierten Räumlichkeiten in der Rosenstraße 68 gleichzeitig ausbilden.

Auffrischung obligatorisch

Mit dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) soll die Sicherheit im Straßenverkehr erhöht und die Zahl der Verkehrstoten gesenkt werden. Bereits seit September 2008 müssen Fahrer in der Ausbildung im Personenverkehr (Klassen D1, D1E, D, DE), seit September 2009 Fahrer in der Ausbildung im Güterkraftverkehr (Klassen C1, C1E, C, CE) die sogenannte Grundqualifikation erwerben.

Sie gilt nicht auf Lebenszeit, die Fahrer müssen sie alle fünf Jahre im Rahmen einer Weiterbildung auffrischen. Das BKrFQG fordert dazu die Teilnahme am Unterricht in einer anerkannten Ausbildungsstätte und verfolgt das Ziel, alle Lastwagenfahrer auf dem neuesten Stand zu halten. Berufskraftfahrer, die den Führerschein bereits haben, dürfen im Rahmen der Besitzstandswahrung noch bis 10. September 2013 (Personenverkehr) bzw. 2014 (Güterverkehr) ohne Weiterbildung fahren, doch dann ist endgültig Schluss.

Auch einzelne Ausnahmeregelungen bis 2016 ändern nichts an der Gesamtsituation: Alle Fahrer, die Fahrzeuge von 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht an gewerblich bewegen und europäische Staatsbürger sind, benötigen die im Führerschein verbriefte Qualifikation.

Wenn der Weiterbildungsvermerk bis zum Stichtag nicht im Führerschein eingetragen ist, droht dem Fuhrunternehmer ein saftiges Bußgeld. Derzeit diskutieren die Versicherer, welchen Einfluss der fehlende Nachweis auf den Versicherungsschutz haben könnte.

Roland Marsch, Bürgermeister von Edingen-Neckarhausen, gratuliert Geschäftsführer und Schulungsleiter Thomas Heß zur Eröffnung.
Roland Marsch, Bürgermeister von Edingen-Neckarhausen, gratuliert Geschäftsführer und Schulungsleiter Thomas Heß zur Eröffnung.
 
Weitere Informationen

AWZ Rhein-Neckar GmbH

T +49 621 49601-600

info@awz-rn.de

www.awz-rn.de