Sand und Kies in Szene gesetzt

Die Sieger des Fotowettbewerbs „Natürlich – Sand und Kies“ der Fachabteilung Sand- und Kiesindustrie im Bayerischen Industrieverband Steine und Erden stehen fest. Die Fotos werden im Jahreskalender 2011 veröffentlicht.

Ohne mineralische Rohstoffe wie Kies und Sand gäbe es weder Straßen oder Häuser noch alltägliche Dinge wie Gläser, Teller oder sogar Zahnpasta. Allein in Bayern werden jährlich 85 Millionen Tonnen Sand und Kies produziert. Doch die Rohstoffe sind nicht nur Fundament für Bautätigkeiten und Produktionsprozesse: die Gewinnungsstätten sind reichhaltige Lebensräume für Flora und Fauna, die viele spannende Motive bergen. Die Rohstoffe selbst faszinieren durch ungewöhnliche Farben und Oberflächen – eine echte Inspiration für Fotografen.

Dementsprechend hoch war die Beteiligung beim Fotowettbewerb der Fachabteilung Sand- und Kiesindustrie im Bayerischen Industrieverband Steine und Erden e.V. (BIV). Während der Mitgliederversammlung der Fachabteilung Sand- und Kiesindustrie in Gut Ising wurden die Gewinner gekürt: Der Fotograf und Künstler Thomas Ritzer aus Landshut, die Fotodesign-Studentin Mina Esfandiari aus München und die Hobbyfotografin Johanna Ludwig aus Berglern kamen auf die ersten drei Plätze. Zwölf Wettbewerbsbeiträge werden den Jahreskalender 2011 der Fachabteilung Sand- und Kiesindustrie schmücken.

Das Siegerbild von Thomas Ritzer mit seinem Makromotiv „Steine“
Das Siegerbild von Thomas Ritzer mit seinem Makromotiv „Steine“
 
Weitere Informationen