Termine

Staubexplosionsschutz-Seminar für Verantwortliche aus brand- und explosionsgefährdeten Mitgliedsbetrieben

Von den Grundlagen bis zum Explosionsschutzdokument

In vielen Mitgliedsbetrieben der Branche Baustoffe - Steine - Erden der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) ist aufgrund der eingesetzten Produkte, Brennstoffe sowie der Produktionsverfahren mit Gefahren durch Brände und Explosionen zu rechnen. Dies betrifft zum Beispiel die Zementindustrie, in deren Werken Kohlemahlanlagen betrieben und Kohlestaub oder Sonderbrennstoffe wie Altholz oder andere, brennbare und staubexplosionsfähige Stoffe gelagert und verwendet werden. In Trockenbaustoffwerken wird mit brennbaren Stäuben wie Methylcellulose umgegangen. Aber auch in Recyclinganlagen, in denen Altholz oder andere brennbare Stoffe aufbereitet werden, oder in Porenbetonwerken, in denen Aluminiumpulver verwendet wird, besteht Explosionsgefahr.

Die theoretischen Teile des Seminars sind auch für all die Betriebe interessant, in denen mit brennbaren Gasen wie Acetylen und Propan oder mit brennbaren Flüssigkeiten umgegangen wird. Für all diese Anlagen, in denen gefährliche explosionsfähige Atmosphäre vorhanden ist oder sein kann, ist nach den Vorgaben der Betriebssicherheitsverordnung ein Explosionsschutzdokument zu erstellen.

Die Branchenprävention Baustoffe - Steine - Erden veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich  Explosionsschutz der BG RCI letztmalig ein branchenbezogenes Seminar, um mit den Teilnehmern aus brand- und explosionsgefährdeten Betrieben wirtschaftliche Lösungen zum Schutz von Mitarbeitern und Anlagen zu erarbeiten.

Das Seminarprogramm

  1. Begrüßung und Einführung: Staubexplosionsgefährdungen in der Industrie der Steine und Erden, Beispiele für Explosionsereignisse (Trockenbaustoffindustrie, Kohlestaubfeuerungen, Recyclinganlagen)
  2. Rechtliche Grundlagen des Explosionsschutzes (ATEX-Richtlinien, BetrSichV, Technische Regeln und Normen)
  3. Experimentalvortrag Staubexplosionen (Hierzu können eigene Staubproben mitgebracht werden!)
  4. Sicherheitstechnische Kenngrößen von Stäuben und ihre Bedeutung für die Praxis
  5. Die Gefährdungsbeurteilung nach BetrSichV
  6. Das Explosionsschutzdokument als Bestandteil der Gefährdungsbeurteilung
  7. Maßnahmen des Staubexplosionsschutzes:
    • Vorbeugender Explosionsschutz 
    • Konstruktiver Explosionsschutz
    • Baulicher Brandschutz
  8. Beispiele für Explosionsschutzdokumente und Explosionsschutzmaßnahmen  aus der Industrie

Seminarort und Termin

Holiday Inn Heidelberg
Pleikartsförster Str. 101
69124 Heidelberg

T +49 6221 788 - 0
F +49 6221 788 - 499

Beginn: 8. Februar 2011 um 10 Uhr
Ende: 9. Februar gegen 16 Uhr

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Unternehmer, technisches Führungspersonal, sonstige Entscheider, Planer und Sicherheitsfachkräfte aus brand- und explosionsgefährdeten Mitgliedsbetrieben der Branchenprävention Baustoffe - Steine -  Erden der BG RCI.

Anmeldung

Begrenzte Teilnehmerzahl! Wegen der großen Nachfrage empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung. Für Teilnehmer aus Mitgliedsunternehmen der BG RCI trägt die Berufsgenossenschaft die Kosten der Seminare einschließlich Fahrt- Unterbringungs- und Verpflegungskosten.

Schmuckgrafik
 
Weitere Informationen

BG RCI-Logo

Fragen zum Seminarinhalt beantwortet Dr. Hansmartin Reimann, BG RCI, Branchenprävention Baustoffe - Steine - Erden, Präventionsbereich Nürnberg.

T +49 9421 185881, M +49 170 8513181

Fragen zur Anmeldung: Petra Witkowski T +49 511 7257-754