Industrienachrichten

Baustoffindustrie begrüßt EU-Leitlinien zur Rohstoffgewinnung

BBS: Rohstoffabbau in Natura-2000-Gebieten und Naturschutz sind vereinbar

Die neuen Leitlinien der Europäischen Kommission zur Rohstoffgewinnung in Natura-2000-Gebieten stoßen auf Zustimmung bei der Baustoffindustrie. Sie wurden in den vergangenen Jahren auf der Grundlage der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH) in den Mitgliedstaaten der EU ausgewiesen.

„Die Kommission erkennt damit ausdrücklich die hohe Bedeutung der Rohstoffsicherung für die volkswirtschaftliche Entwicklung an und stellt erstmals klar, dass der Abbau von Rohstoffen auch in Natura-2000-Gebieten möglich ist“, sagte BBS-Präsident Andreas Kern. In den Leitlinien greift die Kommission die spezifischen Bedingungen des Rohstoffabbaus auf, die eine Vereinbarkeit der wirtschaftlichen Belange mit dem Schutz der Artenvielfalt ermöglichen. Der Leitfaden dokumentiert daher auch viele praktische Beispiele, die zeigen, wie durch ein nachhaltiges betriebliches Naturschutzmanagement hochwertige ökologische Nischen geschaffen und gesichert werden können.

Ein Flyer des BBS: Ökologen und Biologen entdecken den hohen ökologischen Wert von Gewinnungsstätten – sowohl von betriebenen als auch von bereits stillgelegten.
Ein Flyer des BBS: Ökologen und Biologen entdecken den hohen ökologischen Wert von Gewinnungsstätten – sowohl von betriebenen als auch von bereits stillgelegten.

In Deutschland sind durch die Baustoffe-, Steine-und-Erden-Industrie auf ehemaligen und betriebenen Abbauflächen zahlreiche Areale für den Natur- und Artenschutz geschaffen worden. Der BBS setzt sich intensiv für die Anerkennung dieser industriellen Vorleistungen ein. Bereits 2004 unterzeichnete der BBS eine „Gemeinsame Erklärung“ zur nachhaltigen Rohstoffsicherung mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) sowie den Industriegewerkschaften Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). „Uns kommt es nun darauf an, dass die neuen Leitlinien bei den Planungs- und Genehmigungsverfahren in Deutschland so umgesetzt werden, dass sowohl die Rohstoffgewinnung als auch der Natur- und Artenschutz zu ihrem Recht kommen“, betonte Kern.

www.baustoffindustrie.de

 
Weitere Informationen

bbs-Logo

Bundesverband Baustoffe – Steine und Erden e.V.
Kochstraße 6 – 7
10969 Berlin

T +49 30 7 26 19 99-0