Außergewöhnlicher Oldtimer an altem Wirkungsort

Damals und heute: Der Unimog U 30 Pullman zwischen den aktuellen Geräteträgern Mercedes-Benz Unimog U 300 (rechts) und U 400 verdeutlicht eindrucksvoll die Entwicklungsgeschichte des Unimog in den letzten Jahrzehnten. Am 5. September 1963 wurde der Unimog U 30 Pullman aus der Baureihe 411 mit großem Westfalia-„Pullmann“-Fahrerhaus auf die Felbertauernstraße AG in Mittersill zugelassen. Insgesamt nutzte das Unternehmen ihren ersten Unimog sieben Jahre.

Der heute schmucke Oldtimer wurde von dem österreichischen Unimog-Fan Erwin Tuller aus St. Kathrein (Steiermark) in 490 Arbeitsstunden, die er in zwei Jahren und sieben Monaten geleistet hat, gründlich überholt und mit Original-Ersatzteilen restauriert. Der nochmalige Auftritt an der Felbertauernstraße nach 46 Jahren war für den enthusiastischen Besitzer und die Mitarbeiter der Felbertauernstraße AG ein echter Höhepunkt. Ansonsten beteiligt sich Erwin Tuller mit seinem U 30 von Zeit zu Zeit an Oldtimer-Fahrten.
Unimog U 30 Pullman zwischen den aktuellen Geräteträgern Mercedes-Benz Unimog U 300 (rechts) und U 400