Staub am Bau: Eine lästige und ungesunde Begleiterscheinung

Bohren, schleifen, sägen, trocknen: In vielen Arbeitsschritten kommt es zu Staubbelastung, die in früheren Zeiten „nur“ als unangenehm empfunden wurde. Heute weiß man um die gesundheitsgefährdende Wirkung von Staub und hat Regelungen erlassen, die zum Ziel haben, den Staub nicht einfach abzuführen, sondern zu sammeln und damit unschädlich zu machen. Für diese Aufgabe stehen Luftreinigungsgeräte zur Verfügung, die speziell für die Bauindustrie entwickelt wurden.

Genau betrachtet, ist das Thema „Staub“ sehr komplex. Denn der Begriff ist eine Sammelbezeichnung für Verunreinigungen ganz verschiedener Größe und unterschiedlichem Gefahrenpotenzial. Ein „typischer“ Zementstaubpartikel ist 2 bis 10 µm groß, die Spore eines Schimmelpilzes hat etwa 2 bis 8 µm Durchmesser.

Partikel unter 2,5 µm sind lungengängig und dringen bis in die Blutbahn. Viele größere Partikel wie Schimmelsporen und -pilze bergen Allergiepotenzial. Auch viele Stäube von Baumaterialien wie z.B. von quarzhaltigen Steinen, künstlichen Mineralfasern (Dämmstoffe) und Holz gelten als gesundheitsgefährdend. Buchen- und Eichenholzstaub zum Beispiel sind als krebsverdächtig eingestuft.

Luftreinhaltung ist also eine wichtige Aufgabe des Gesundheits- und Arbeitsschutzes. Zwar stehen (fast) überall Atemschutzmasken zur Verfügung, die aber zumindest bei länger währenden Arbeiten nur ungern getragen werden. Deshalb ist es oft sinnvoller und auch gesünder, die staubbelastete Luft an der Entstehungsstelle abzusaugen bzw. die Raumluft zu filtern. Für diese Aufgabe stehen unterschiedliche Filtersysteme zur Verfügung.

Die TAC-Baureihe

Ein solches Filtersystem ist die TAC-Baureihe von Trotec, die nach dem Prinzip des „Luftwäschers“ arbeitet. Ein Ventilator saugt die beladene Luft an und leitet sie durch die Reinigungseinheit, die je nach Konfiguration und Anforderung mit Vorfilter (für Grob- und Feinstaub) und Schwebstofffilter (für Bakterien und Viren) ausgestattet ist. Nach dieser Reinigung, die mit einem maximalen Durchlassgrad von 0,005 Prozent erfolgt, ist die Luft sauber und wird wieder an die Umgebungsluft abgegeben – und das Arbeitspersonal kann im wahrsten Sinne des Wortes aufatmen.

Für besondere Anforderungen: Die IQAir-Baureihe

Für besonders hohe Anforderungen an die Luftqualität bietet Trotec die Luftreiniger der IQAir-Baureihe an. Sie eignen sich zum Beispiel als Zusatzaggregat bei Sanierungsarbeiten in sensiblen Bereichen wie Krankenhäusern. Dort werden sie häufig auch dauerhaft eingesetzt, um Krankheitsrisiko zu minimieren. Die Filtereinsätze dieser Geräte sind großzügig dimensioniert. Sie erreichen daher lange Filterstandzeiten, wurden aber nicht für den „Stand alone“-Einsatz unter den beim Bau üblichen starken Staubbelastungen entwickelt. Hier verwendet man eher die TAC-Baureihe.

www.trotec.de

Luftreiniger der TAC-Serie
Luftreiniger der TAC-Serie
Für besonders hohe Anforderungen an die Luftqualität stehen die Luftreiniger der IQAir-Baureihe zur Verfügung
Für besonders hohe Anforderungen an die Luftqualität stehen die Luftreiniger der IQAir-Baureihe zur Verfügung