Baumaschinen-Portal unterstützt auch Offline-Verkauf

Händler wie Käufer für gebrauchte Baumaschinen haben das Internet längst für sich entdeckt. Das Internetportal Mascus.de (www.mascus.de) zeigt nun, dass sich so eine spannende Schnittstelle auch zum Handel auf dem Händlerhof bieten kann. So können die eingestellten Angebote mit Fotos aus dem Internet über ein simples Tool von Mascus auch als PDF erstellt werden. Diese können per E-Mail versandt, oder auch in guter Qualität gedruckt werden. Ob im Pros-pektständer im Showroom oder als Flugblatt auf einer Messe – das Tool spart Arbeit. „Viele Händler haben sich noch immer die Mühe gemacht, die Bau-, Forst- oder Landmaschinen auch noch in Offline-Marketingmaterialien zu bringen. Mit diesem Tool lassen sich solche Flyer spielend schnell erstellen“, erklärt Marko Gross von Mascus.

Die Marketing-Offensive für erfolgreichen Maschinenhandel geht noch weiter. Mascus-Kunden können auch den redaktionell fachmännisch aufbereiteten Newsletter des Portals angepasst im eigenen Design an den Kundenstamm aussenden. „Besser und aktueller als mit einem interessanten Newsletter kann man sich kaum beim Kunden in Erinnerung bringen“, so Marko Gross. Zudem können Händler eigene Meldungen in den Newsletter einbauen, oder auch besonders interessante Maschinen anbieten. Der Erfolg bestätigt diese Strategie, die verschiedenen Werkzeuge über eine bloße Verkaufsplattform hinaus funktionieren im Markt und überzeugen auch große Anbieter. Dazu gehören Volvo CE ebenso wie die Terex-Gruppe, die ihr Gebrauchtgeschäft über das paneuropäische Portal abwickeln.

www.mascus.de