Staubniederschlagungssystem Nebolex

Bei dem Nebolex Staubniederschlagungssystem von terz Kühlanhängerbau GmbH handelt es sich um ein patentiertes System, bei dem zielgerichtet eine Staubendstehungsquelle bekämpft werden kann.

Bei Nebolex kann ohne besondere Aufbereitung, vorhandenes, gesiebtes Wasser für die Nebelerzeugung verwendet werden kann. Der Wasserbedarf ist sehr gering und liegt bei maximal 0,1 Liter/min je Nebelkopf. Die Nebelerzeugung kann durch vorhandene, bauseits bereitgestellte Druckluft (6bar) in Verbindung mit Leitungswasser erzeugt erfolgen.

Nur bei Nebolex werden die Düseneinheiten patentrechtlich durch eine Panzerung geschützt. Mit diesem System kann der Staub auf folgende Arten gebunden werden:

Staubniederschlagung durch das Einbringen eines Wassernebels in einen fließenden Materialstrom. Hierbei wird ganz bewusst, das staubaktive Material durchdringend angefeuchtet und der endhaltende Staubanteil befeuchtet.

Staubniederschlagung durch erzeugen einer Nebelwand (horizontal oder vertikal). Bei dieser Anwendung, nimmt der Staub beim Durchdringen einer Nebelbarriere Feuchtigkeit auf und fällt durch das erhöhte spezifische Gewicht ab. Bei dieser Variante kann weitestgehend eine Befeuchtung des Schüttgutes vermieden werden.

Beide Varianten können problemlos kombiniert werden.

Unterschied zwischen Nebolex und Hochdruckvernebelung

Bei der Hochdruckvernebelung ist es unbedingt notwendig, aufwendig aufbereitetes Wasser einzusetzen. Die empfindlichen Düsen würden bei Verwendung von Zisternen- oder Oberflächenwasser verstopfen. Mit Nebolex ist der Einsatz von Oberflächenwasser möglich. Die unempfindlichen Sprühnebelköpfe verstopfen nicht.

Durch Hochdruckvernebelung wird eine Wassernebelwolke erzeugt, die den aufgewirbelten Staub umhüllt. Mit Nebolex wird die Entstehung einer Staubwolke im Vorfeld verhindert. Dies geschieht, indem die Feuchtigkeit im Material erhöht wird. Der Ausbreitung einer Staubwolke wird vorgebeugt. An Stellen, an denen dies nicht möglich ist, wird mit einem gerichteten Wasserstrahl aus den Sprüh nebelköpfen die Staubausbreitung an der Entstehungsstelle unterdrückt.

Das Nebolex System besteht im wesentlichen aus vier Baugruppen, die auch Mechanismen zur Frostsicherung beinhalten. Durch den robusten Aufbau der Nebelköpfe besteht die Möglichkeit abgesiebtes Oberflächenwasser oder Zisternenwasser zu verwenden. Die Nebelköpfe vertragen Partikel bis zu einer Korngröße von 0,2 mm. Da die Nebelkopfleisten und -köpfe sehr stabil sind ist es möglich sie auch an Stellen wie Brechereingang und Brecherausgang zu montieren.

Die Aufbereitungseinheit dient dazu die benötigte Luft zu komprimieren. Die dabei entstehende Abwärme wird zur Erwärmung des Sprühwassers genutzt. Die Aufbereitungseinheit wird, je nach Druckluftbedarf, in verschiedenen Größen angeboten. Das System arbeitet mit einem Luftdruck der im Bereich von ca. 5 bar liegt.

Mit der Steuerungseinheit wird ermöglicht, dass jeweils verschiedene Abschnitte de; installierten Nebolex Systems bedarfsgerecht angesteuert werden können. Dies ist insbesondere bei größeren Anlagen notwenig und vorteilhaft, da nicht immer alle Anlagenteile, wie z.B. Förderbänderoder Aufgabebunker gleichzeitig, und ununterbrochen betrieben werden. Sämtliche relevanten Einflüsse, wie etwa Materialmenge oder Außentemperatur (Frostgefahr), werden erfasst, so dass das System bedarfsbedingt reagieren kann.

Das System besitzt zwei Arten der Frostsicherung. Zum einen wird das benötigte Wasser mit der Abwärme der Aufbereitungseinheit über einen Wärmetauscher erwärmt. Zum anderen wird das System automatisch entleert wenn längere Stillstandzeiten vorliegen oder das System abgeschaltet wird. Wasser, welches sich noch in den Schläuchen befindet, wird mittels Druckluft ausgeblasen.

www.terz-web.de

Bevor das Nebolex System installiert wurde war die Luft sehr staubhaltig. Dieses Bild wurde 2 Sekunden nach Beginn der Beladung gemacht, weitere Bilder waren wegen der enormen Staubbelastung nicht möglich.
Bevor das Nebolex System installiert wurde war die Luft sehr staubhaltig. Dieses Bild wurde 2 Sekunden nach Beginn der Beladung gemacht, weitere Bilder waren wegen der enormen Staubbelastung nicht möglich.
Nachdem das System installiert wurde lag lediglich ein leichter Wassernebel über dem Lkw.
Nachdem das System installiert wurde lag lediglich ein leichter Wassernebel über dem Lkw.
So wird die Feuchtigkeit in das Material eingebracht. In diesem Fall wurden 0,06 % Wasser eingebracht. Das Material besteht zu 17–30 % aus purem Staub.
So wird die Feuchtigkeit in das Material eingebracht. In diesem Fall wurden 0,06 % Wasser eingebracht. Das Material besteht zu 17–30 % aus purem Staub.