Steinbearbeitung: Schleiftisch von ESTA/WEHA mit Trockenentstaubung

Innovativer, GS-geprüfter Schleiftisch mit verbessertem Gesundheitsschutz

In Zusammenarbeit mit dem Steinbearbeitungs-Profi WEHA hat der Sendener Absaugtechnik-Spezialist ESTA einen innovativen Schleiftisch mit Trockenentstaubung für die Steinbearbeitung entwickelt. Der neue Cleanair-Arbeitstisch „Champion“ entfernt mineralische Stäube, die beim Schleifen und Polieren von Steinen anfallen, dank einer integrierten Absauganlage schnell, sicher und vollautomatisch.

Auf Basis der Trockenentstaubung gewährleistet der neuartige Schleiftisch eine staubfreie Entsorgung und sorgt damit im Vergleich zur herkömmlichen Nassfiltration für einen höheren Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Denn laut Prüfung der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft (StBG) ist die Trockenentstaubung gegenüber dem Nassverfahren die wesentlich effektivere Staubabscheidung. Grund genug für die StBG, den Kauf des ESTA-Schleiftisches mit einem Zuschuss auf die Anlagen-Investition zu fördern.

Der ESTA-Schleiftisch mit den Abmessungen 1.900 x 1.000 x 920 Millimeter (L x B x H) hat die staubtechnische Prüfung erfolgreich absolviert und das GS-Zeichen für Gerätesicherheit erhalten. Der Absaugtechnik-Spezialist ESTA kann damit als einziger deutscher Anbieter von Schleiftischen mit Trockenentstaubung eine Baumusterprüfung für Gerätesicherheit vorweisen. Die erfolgte staubtechnische Prüfung bescheinigt, dass die Staubgrenzwerte für mineralische Stäube am Arbeitsplatz gemäß TRGS 560 und 900 eingehalten werden. Damit entfällt auch die energieaufwändige Abluftführung ins Freie, zudem ist eine Reinluftrückführung in den Arbeitsraum zugelassen. Welche gesetzlichen Grundlagen in diesem Bereich zu beachten sind, darüber informiert das ESTA-Beratungsteam interessierte Steinverarbeitungsbetriebe bei Bedarf umfassend.

Die Verbesserung des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz stand bei der Entwicklung des „Champion“-Schleiftisches an erster Stelle. Sie wird nicht nur durch die Trockenentstaubung gewährleistet, sondern durch eine höchst effiziente Absaugleistung in Verbindung mit einer staubfreien Entsorgung. Mineralische Stäube werden bei der Steinbearbeitung über eine extrem leistungsfähige Absauganlage umgehend entfernt, auf einer Filter-Gesamtfläche von 30 Quadratmetern gefiltert und in zwei herausnehmbaren 30 Liter-Behältern mit eingelegtem PE-Staubbeutel aufgefangen. Die Absaugvorrichtung bietet zwei Leistungsstufen mit einer Motorleistung von 0,9 Kilowatt bzw. 3,6 Kilowatt und einer Ventilator-Nennleistung von bis zu 4.000 Kubikmeter pro Stunde. Damit erreicht die Absaugeinheit eine Ansauggeschwindigkeit von mehr als 5 Metern pro Sekunde. Der vom Schleiftisch ausgehende Schalldruckpegel beträgt 58,1 Dezibel in der Leistungsstufe 1 und 76,3 Dezibel in der Leistungsstufe 2. Für einen wartungsarmen Betrieb ist der ESTA-Schleiftisch mit einer automatischen „Jet-Pulse“-Abreinigungseinheit ausgestattet, die eine permanente Filter-Abreinigung während des Betriebs gewährleistet. Die Ventilatoreinheit ist vom Schleiftisch abkoppelbar –für eine besonders einfache Wartung.

Kooperation von ESTA und WEHA

Bei der Steinbearbeitung fallen gesundheitsgefährdende mineralische Stäube an – eine Gefahr, die laut StBG in der Praxis noch immer viel zu oft unterschätzt wird. Bei der Nassfiltration können Feinstäube durch Wasser nur unzureichend niedergeschlagen werden. Messungen der BG haben dies ergeben. Im Zuge ihrer Entwicklungspartnerschaft und auf Grundlage der langjährigen Erfahrungen haben sich der Steinbearbeitungs-Profi WEHA und der Absaugspezialist ESTA deshalb dieser Herausforderung gemeinsam angenommen. Auf Basis eines Prototypes, den die Partner erstmals vor zwei Jahren auf der „stone+tec“ vorgestellt hatten, haben ESTA und WEHA den Schleiftisch „Champion“  jetzt in ein Serienprodukt überführt. Er feierte seine Premiere im September 2008 auf der Natursteinmesse in Verona/Italien.

www.esta.com

ESTA-Schleiftisch, entwickelt in Zusammenarbeit mit WEHA
Der innovative ESTA-Schleiftisch „Champion“, entwickelt in Zusammenarbeit mit WEHA