Deutsche Bauindustrie: 2009 keine Baurezession erwartet

Die deutsche Bauindustrie rechnet im zweiten Halbjahr 2008 wie auch im kommenden Jahr 2009 mit einer schwächeren Bautätigkeit. Eine Baurezession befürchtet sie jedoch nicht. „Alle Frühindikatoren -ob Baugenehmigungen, Auftragseingänge oder Auftragsbestände -deuten bei noch immer ungebrochener Investitionsneigung der Wirtschaft und weiter steigenden Steuereinnahmen heute darauf hin, dass wir auch 2009 ein nominales Wachstum der bauhauptgewerblichen Umsätze von etwa 2,5 Prozent sehen werden“, sagte Hans-Peter Keitel, Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie (HOB).

Sollte es nicht zu gravierenden Turbulenzen auf den Rohstoffmärkten kommen, dürfte sich zudem der Baupreisanstieg 2009 auf 2 Prozent verlangsamen. Für 2008 bekräftigte die Bauindustrie ihre Vorhersage. „Wir halten an unserer Umsatzprognose fest, nach der die nominalen Umsätze im Bauhauptgewerbe im Jahr 2008 um etwa 4 Prozent bei einem Baupreisanstieg von 3 Prozent zunehmen werden“, sagte Keitel.