„Leben ist Bewegung“ – Wessinghage begeistert seine Zuhörer

Dr. Thomas Wessinghage bei den „Guten Nachbarn“ in Ibbenbüren – ein Spätsommerabend, der sich gelohnt hat.

Logo der Initiative Gute Nachbarschaft

Das nördliche Münsterland war voll von Radfahrern, der 16. September 2007 war einer der wenigen schönen Sonntage in dieser Gegend seit Juni. Da nutzt man jede Minute, die man draußen sein kann. Rund 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DSK Anthrazit Ibbenbüren GmbH und deren Partner, einschließlich ihrer „Guten Nachbarn“ aus den umliegenden Steinbruchsunternehmen, hatten trotzdem den Weg ins Ibbenbürener Bürgerhaus gefunden. Auch wenn das Programm vorher bekannt war, wusste wohl keiner so richtig, wie der „verpasste Spätsommerabend“ werden würde. Aber, zugesagt ist zugesagt.

Das Thema, ein Vortrag von Dr. Thomas Wessinghage: „Bewegung ist Leben“. Na ja? Wissen wir doch alle, dass wir etwas weniger gut essen und uns dafür ein bisschen mehr bewegen sollten. Dann ein Arzt und Läufer als Vortragender? Wie wird das schon werden? Belehrend?

Es wurde ein bunter Abend, und keiner der da war, bereute es. … und was ich persönlich nie für möglich gehalten hätte: Erwachsene Bergleute und Steinbrecher, im Mittel aus der Generation 40 plus und deren Frauen, verließen den Veranstaltungsort nicht sofort nach dem Ende der Veranstaltung, um Tatort zu schauen, sondern aßen im Foyer mit freudigen Gesichtern Rohkost, tranken Apfelsanddornsaft, Bionade und andere Fruchtsäfte.

Was war passiert?

Dr. Thomas Wessinghage, der 5000-m-Europameister von 1982 und heutige Ärztliche Direktor der Reha-Klinik Damp, hatte auf unnachahmliche, bisweilen schalkhafte Art und Weise ein ernstes und gesellschaftlich hoch brisantes Thema so massiv deutlich gemacht, dass es keinen kalt ließ. … und was das Wichtigste war: Er hatte Lösungen angeboten.

Lösungen, keine bequemen nach dem Motto: „Die moderne Medizin macht Deine kleinen Sünden verzeihlich.“ Nein. „Beweg Dich. Leben ist Bewegung“, das war seine Botschaft.

Aber auch hier mit Maß. Nicht jeder muss, kann und sollte Marathon laufen. Nein, einmal um den Block mit dem Hund an der Leine oder dem Partner an der Hand, ist ein Anfang. ... und dreimal die Woche 40 Minuten strammen Schrittes oder laufend, das überfordert keinen. Die Effekte, die das hat und die Dr. Wessinghage aufzeigte, überzeugten.

Dass er neben Bewegung auch Nichtrauchen, mäßig trinken und Mittelmeerkost als Rezept für ein langes selbstbestimmtes Leben verschrieb, kam an, schließlich verzichten ja schon viele von sich aus auf die Zigarette und geht doch schon der eine oder andere ganz gern zum Italiener.

Das nachfolgend mit Dr. Wessinghage geführte Interview, in dem er sich u.a. zu Fragen der betrieblichen Gesundheitsförderung äußerte und den Ibbenbürenern Tipps nicht für die Gestaltung, aber für den Betrieb des Gesundheitszentrums gab, rundete die Veranstaltung ab. Im Vorprogramm trat die Turnergruppe „Los Barros“ auf, in der ehemalige Kunstturner der deutschen Spitzenklasse zeigten, dass sogar die Generation 50 plus bei entsprechendem Training fit, kraftvoll und vor allem noch beweglich sein kann.

Als Wilhelm Baumgärtel, der Sprecher der Geschäftsführung der DSK Anthrazit Ibbenbüren GmbH, im Namen des Publikums seinen Dank an Dr. Wessinghage aussprach und eine Grubenlampe übergab, hatte das Publikum mit lang anhaltendem Beifall seinen Dank für den mitreißenden Vortrag schon bekundet.

Baumgärtel übrigens hatte Dr. Wessinghage schon einmal gehört im März 2006. Wie er sagte, treibt er seitdem intensiver Sport, was sich sehr positiv auf sein Körpergewicht ausgewirkt hat. Dass er seine Erkenntnisse, dass man für seine Gesundheit etwas tun kann und muss, auch auf sein Unternehmen übertrug und dafür die Voraussetzungen in Form des Gesundheitszentrums schuf, ist beispielhaft. Ob jeder Mitarbeiter jetzt im gleichen Umfang wie der Geschäftsführer abnehmen muss? Ich weiß nicht, ob er das über Zielvereinbarungen geregelt hat? Dass auch die Geschäftsführer der „Guten Nachbarn“ sehr genau hingehört haben, das bestätigte Claus Umbreit von der Firma HKC, Hollweg, Kümpers und Company. Nicht ohne Grund beteiligen sich ja auch die „Guten Nachbarn“ am Jahr der Gesundheit der DSK Anthrazit Ibbenbüren GmbH.

Hans-Georg Beyer, BBG

Ein mitreißender Vortrag von Dr. Thomas Wessinghage
Ein mitreißender Vortrag von Dr. Thomas Wessinghage
Ehemalige Kunstturner zeigten als „Los Barros“, was sie noch „drauf haben“
Ehemalige Kunstturner zeigten als „Los Barros“, was sie noch „drauf haben“
Wilhelm Baumgärtel (Mitte) bedankte sich bei Dr. Wessinghage
Wilhelm Baumgärtel (Mitte) bedankte sich bei Dr. Wessinghage
700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besuchten die Veranstaltung der „Guten Nachbarn“
700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besuchten die Veranstaltung der „Guten Nachbarn“
Anschließend ging es ans gesunde Salat- und Getränkebuffet
Anschließend ging es ans gesunde Salat- und Getränkebuffet