Vorschau auf Heft 1/2007

Kies und Sand

Der weitaus größte Teil der verfügbaren Materialvorräte von Kies und Sand in Deutschland liegt unterhalb des Grundwasserspiegels, so dass es erforderlich ist, diese Bodenschätze mit Verfahren der

Nassgewinnungstechnik zu lösen und zu fördern. Doch auch nach einer trockenen Gewinnung gilt es, die Rohstoffe optimal zu verwerten, denn die Ressourcen stehen nicht unbegrenzt zur Verfügung. Deshalb nimmt die Bedeutung moderner, hochentwickelter Klassiertechnik immer mehr zu. Da neue Maschinen oftmals in bestehende Altanlagen integriert werden müssen, sind zudem leistungsfähige Systeme mit geringem Raumbedarf gefragt. Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und schneller Auf- und Abbau von mobilen An-lagen sind wichtige Kerngrößen für die baustofferzeugende Industrie. Aber auch Wartungsfragen und Emissionsdaten stehen im Brennpunkt.

Siebanlage im Kieswerk

Betonproduktion

Bei der Herstellung von Betonerzeugnisse haben Wirtschaftlichkeit und Produktqualität höchste Priorität. Der Wettbewerb auf diesem Markt wächst ständig. Einen besonderen Schwerpunkt bilden deshalb automatisch arbeitende Anlagesysteme, mit denen die Produktqualität systematisch erfasst und quasi in einem Regelkreis direkt Einfluss auf den Herstellungsprozess genommen werden kann. Die Hersteller bieten dazu eine Reihe von Neuerungen an, die auf eine höhere Flexibilität und längere Lebensdauer der Anlage sowie das Erreichen einer noch besseren Qualität bei kürzeren Mischzyklen abzielen.

Betonmischanlage