Schleusenanlage bald fit für die Zukunft

Große Reichweiten der Verteilermaste waren bei den Betonierarbeiten an der Doppelschleuse Sülfeld am Mittellandkanal, südwestlich von Wolfsburg, gefordert. Die seit 1938 bestehende Schleusenanlage wird derzeit für die Binnenschifffahrt modernisiert und erweitert. Durch eine neue, größere Kammer – mit einer Länge von 225 und einer Breite von 12,5 m – soll die Schleuse den zukünftigen Ausmaßen der Güterschifffahrt gerecht werden. Während die südliche Kammer abgerissen wurde, damit an dieser Stelle der Neubau errichtet werden kann, soll die besser erhaltene Nord-Schleuse auch in Zukunft bestehen bleiben. Diese ermöglicht in der Bauphase außerdem die Aufrechterhaltung des Schiffsverkehrs für Klein- und Sportboote.

Auftraggeber des Projekts ist das „Neubauamt für den Ausbau des Mittellandkanals“ in Hannover. Die Arge aus den beiden Bauunternehmen Heitkamp GmbH, Herne, und Bauer Spezialtiefbau GmbH, Schrobenhausen, ist verantwortlich für die Bauausführung.

Betonieren mit langem Arm

Mit dem Einbringen des Betons wurde die Firma Betonpumpendienst Gärtner GmbH und Co. KG, Recklinghausen, beauftragt. Diese setzte zwei Autobetonpumpen – KVM 52 und S 45 SX – mit großer Reichweite aus ihrer sechs Maschinen umfassenden Schwing-Flotte für das Pumpen und Verteilen ein. Bei den insgesamt ca. 95.000 m3 Beton handelte es sich um einen C 20/25 mit einem Ausbreitmaß von 48 cm und einer Körnung von 0/32 mm.

Während der ca. 20 Stunden andauernden Betonierphasen wurden jeweils 1000 bis 2000 m3 Beton eingebracht. Die eigens für dieses Großprojekt angeschaffte Schwing Autobetonpumpe mit 45 Metern Reichhöhe ist mit der modular aufgebauten Vektor-Steuerung ausgestattet. Damit kann der Maschinist jederzeit über ein grafikfähiges Display mit Klartext-Menüführung Maschinenzustandsdaten erfassen. Am Endschlauch verhindert das Beton-Absperrventil ein Leerlaufen der Förderleitung im vorderen Auslegerbereich bei Pumpunterbrechungen. So bleiben Maschinen und Umwelt sauber. Außerdem werden die sonst durch erneutes Anpumpen entstehenden Bewegungen des Mastes und des Endschlauchs vermieden, und dem Maschinisten lästige Korrekturen durch Gegensteuern erspart.

Die Fertigstellung der 70 Millionen Euro teuren Doppelschleuse Sülfeld ist für Ende 2007 geplant.

www.schwing.de

Beim Einbringen des Betons wurden Pumpen mit großer Reichweite benötigt
Beim Einbringen des Betons wurden Pumpen mit großer Reichweite benötigt.