Der Fahrer als Schlüssel zu Sicherheit und Wirtschaftlichkeit

Kann durch das StBG-Prämiensystem gefördert werden

Scania konzentriert sich auf die Unterstützung des Fahrers und hilft ihm, eine solide Arbeit zu leisten und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Diese Philosophie zahlt sich aus in Form hoher Fahrerattraktivität, höherer Verkehrssicherheit, reduzierter Kraftstoff koste n und höherer Erträge für jedes Transportunternehmen.

Bei allen Entwicklungsprojekten steht für Scania der Fahrer an erster Stelle. Aufgrund der großen Verantwortung des Berufskraftfahrers und wegen potenzieller hoher Kosten bei Fahrfehlern oder Unfällen verdient der Fahrer eines schweren Nutzfahrzeugs die bestmögliche Unterstützung durch sein Fahrzeug. Die Sicherheitsphilosophie von Scania berücksichtigt dabei alle Aspekte der Interaktion von Mensch und Maschine, z. B. Ergonomie, Sicht, Fahrkomfort, Ansprechvermögen des Antriebsstrangs, Handling und Bremsen.

Mit dem umfangreichen Angebot an unterstützenden Systemen für den Berufskraftfahrer und für mehr Sicherheit bei den Straßengütertransporten hat der Unternehmer eine einzigartige Möglichkeit, die Spezifikation seines Fahrzeugs gemäß seines individuellen Anwendungsprofils Maß schneidern zu lassen.

Scania LDW-Spurassistent: Sicherheit mit Finesse

Das Spurhaltesystem von Scania LDW (Lane Departure Warning) wurde als Sicherheitssystem mit dem Ziel entwickelt, potenzielle Fahrfehler und nachteilige Witterungsbedingungen zu kompensieren. Der einzigartige Vorteil des Scania-Systems besteht darin, dass es zusätzliche Sicherheit bietet und dabei die Gefahr eines Falschalarms auf ein Minimum begrenzt. Das System überwacht die Fahrzeugposition zwischen den Fahrbahnmarkierungen und wurde sorgfältig optimiert und getestet, so dass es auch bei schlechter Witterung hervorragend funktioniert. Es überwacht außerdem die Lenkradbewegungen mit Hilfe von Parametern, die gezielt aktive Lenkeindrücke des Fahrers von unbeabsichtigten unterscheidet. Zunächst bietet Scania sein LDW-System für Fernverkehrs-Sattelzugmaschinen mit ESP an.

Die Reifendrucküberwachung ist ein Sicherheitssystem, das den Fahrer darauf aufmerksam macht, wenn der Luftdruck eines seiner Reifen gefährlich sinkt. Das System arbeitet auch bei fahrendem Fahrzeug, so dass der Fahrer korrigierend eingreifen kann, bevor es zu einem Zwischenfall kommt oder der Reifen unweigerlich beschädigt ist. Das System hilft dem Fahrerauch, den richtigen Reifendruck beizubehalten und unterstützt damit den optimalen Rollwiderstand des Lastzugs. Für den Unternehmer bedeutet dies höhere Wirtschaftlichkeit und reduzierter Reifenverschleiß. Scania TPM wird für alle Lkw-Anwendungen verfügbar sein - zunächst jedoch nur für Fahrzeuge mit einer Antriebsachse.

Wichtiger Sicherheitsfortschritt durch „Alcolock"

Immer mehr Transportunternehmer und Transportkäuferwünschen sich die Überprüfung der Nüchternheit des Lkw-Fahrers, bevor dieser mit seinem Lastzug die Fahrt antritt. Scania bietet daher jetzt ab Werk eine Alcolock-Vorbereitung an, die die Nachrüstung erheblich erleichtert. Ein Alcolock verlangt vom Fahrer, dass er durch ein Mundstück bläst, bevor der Motor angelassen wird. Registriert das System in der Atemluft Alkohol, wird der Anlasser blockiert. Diese Vorbereitung wird ohne jegliche Restriktionen verfügbar sein.

ACC-Abstandsregelsystem für mehr Komfort

Scania sieht das Abstandsregelsystem als Komforttechnologie, die dem Fahrer das Fahren auf Landstraßen und Autobahnen mit hektischem Verkehr und ungleichmäßiger Geschwindigkeit erleichtert. Das System hält einen konsequenten Abstand zum vorausfahrenden Lkw ein und lässt sich in fünf verschiedenen Stufen einstellen. Die aktuelle Einstellung wird am Hauptinstrument angezeigt. Das ACC-System von Scania nutzt Motordrehzahl, Retarder und Betriebsbremsen, um die vom Fahrer gewünschte Einstellung zu halten. Das System alarmiert den Fahrer umgehend, falls sich die Lücke zum vorausfahrenden Fahrzeug zu schnell schließt: es übernimmt aber niemals selbst das Kommando. Damit gerät der Fahrer nicht in Versuchung, zu stark in das System zu vertrauen oder gar selbst mental „abzuschalten". Gegenwärtig ist Scania ACC bei Fernverkehrs-Sattelzugmaschinen verfügbar, die mit Scania ESP und Retarder ausgestattet sind.

Scania Serviceanzeige: Betriebswirtschaftlichkeit

Nach einer Analyse der erwarteten Einsatzbedingungen des Fahrzeugs lässt sich die Kilometerlaufleistung zwischen den Inspektionen in den Bordcomputer des Fahrzeugs programmieren - dies übernimmt die Scania-Vertragswerkstatt. Fahrer und Unternehmer werden also im Voraus auf die anstehenden Wartungstermine aufmerksam gemacht. Das System lässt sich aber auch so einstellen, dass es den anstehenden Wartungstermin mit Hilfe der Betriebsstunden kalkuliert. Diese Programmierung ist bei jedem Scania-Lkw möglich, der mit dem großen Computerdisplay am Hauptinstrument ausgestattet ist.

www.scania.de

Scania Spurassistent LDW
Scania Spurassistent LDW