Innovativ in stürmischen Zeiten

Helmut Ehnes

Der Herbst fegt die Blätter von den Bäumen, der Winter steht vor der Tür. Das bedeutet nicht nur Lebkuchenzeit, gemütliches Kaminfeuer und Glühwein. Es bedeutet auch Herbststürme und Eiseskälte.

Auch die Berufsgenossenschaften bewegen sich zur Zeit auf rauher See und müssen so manchem Herbststurm trotzen. Der Grund ist die schier unendliche Geschichte um die von den Politikern verordnete Strukturreform der Unfallversicherung und das Gerangel um die zukünftigen Fusionspartner. Über Sinn und Zweck dieser Initiative läßt sich lange streiten – die „BG“-en sitzen jedenfalls am kürzeren Hebel und müssen sich den Wünschen der Politiker in ihrem Streben nach „Reformerfolgen“ offensichtlich beugen. Verbindliche Entscheidungen werden noch dieses Jahr erwartet.

Insofern steuert auch unsere Steinbruchs-BG in eine ungewisse, nebulöse Zukunft. Haben doch die Unternehmen der Baustoffindustrie und die dort Beschäftigten unter dem Dach der StBG immer wieder unter Beweis gestellt, wie effizient und kundennah gerade kleinere Organisationen arbeiten können. In Zukunft wird es also darum gehen, in welchem Verbund diese enge Zusammenarbeit mit den Mitgliedern – deren tragende Säule eine wirksame, praxisnahe und vor allem branchen-orientierte Prävention war und ist – am besten fortgeführt und möglichst noch weiter entwickelt werden kann.

Aus der vierjährigen Verwaltungsgemeinschaft mit der Bergbau-Berufsgenossenschaft liegen aber bereits positive Erfahrungen vor, auf denen man in einem neuen erweiterten Verbund aufbauen kann. Bleibt zu hoffen, dass die Selbstverwaltung  eine weise Entscheidung treffen wird – im gemeinsamen Interesse der Mitgliedsunternehmen, der Versicherten und der Beschäftigten der StBG.

All diese Diskussionen auf politischem Spielfeld bergen natürlich die Gefahr, dass die eigentliche Aufgabe in den Hintergrund tritt. Das wollen wir auf keinen Fall zulassen!

Die hervorragenden Ergebnisse, bei der Verbesserung des Unfall- und Gesundheitsrisikos der letzten Jahre erreicht worden ist, sollen in Zukunft noch stärker gewürdigt und belohnt werden. Gerade deshalb hat der Vorstand der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft auf seiner Herbstsitzung einstimmig beschlossen, das vor zwei Jahren erfolgreich eingeführte Prämiensystem für innovative und erfolgreiche Prävention deutlich auszubauen.

Fünf neue Prämienkategorien bieten die Chance, Prämien zu erhalten! Die bewährten fünf Kategorien bleiben natürlich bestehen. Auch die erzielbaren Prämienhöhen und die Prämienobergrenzen werden angehoben. Erstmalig können auch die Unternehmen stärker profitieren, die in der Vergangenheit immer schon für Sicherheit und Gesundheitsschutz gesorgt haben. Wer bereits zum zweiten Mal den geforderten unfallfreien Zeitraum erreicht, erhält eine noch höhere Prämie. Fazit: Jede Menge neuer Chancen – man muss sie nur nutzen!

Ich möchte Ihnen zum Jahresende versichern, dass ihre Berufsgenossenschaft auch in Zukunft nicht nachlassen wird, sie bei Ihrem Bemühen um gesunde und sichere Arbeitsplätze mit dem gewohnten Elan und mit neuen innovativen Ideen zu unterstützen.

Ihnen und allen Versicherten der StBG wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches 2007!

Ihr Helmut Ehnes