Asphaltproduktion auf Vorjahresniveau

Die deutsche Asphaltindustrie rechnet in diesem Jahr mit einer Mischgutproduktion von ca. 57 Millionen Tonnen. Dies erklärte Franz Voigt, Präsident des Deutschen Asphaltverbandes (DAV), nach einer Präsidiumssitzung.

Mit dieser Prognose würde die Menge des Jahres 2005 wieder erreicht, nicht aber die ursprünglich erwarteten 60 Millionen Tonnen, die ein fünfprozentiges Mengenwachstum bedeutet hätten. Grund für die leichte Zurücknahme der Prognose, so DAV-Präsident Voigt, seien zögerliche Auftragseingänge ab Juni. Die ersten fünf Jahresmonate seien gut gelaufen, bevor dann in vielen Regionen wegen der Fußballweltmeisterschaft ein Baustopp verhängt wurde. Nach Ende der Sommerferien sei die Marktbelebung nur zögerlich verlaufen.

Mittelfristig ist die Asphaltindustrie durchaus optimistisch. Steigende Steuereinnahmen bei allen Gebietskörper-schaften sollten Bund, Länder und Kommunen in die Lage versetzen, allmählich den Erhaltungsstau auf Deutschlands Straßen aufzulösen.

www.asphalt.de