www.steine-und-erden.net > 2005 > Ausgabe 6/05 > Lang´ ist`s her ... Rundfunkgeräte

[Die Industrie der Steine + Erden]






Lang´ ist`s her ... Rundfunkgeräte

Am 29. Oktober 1923 eröffnete Staatssekretär Dr. Hans Bredow offiziell den "Deutschen Rundfunk": "Achtung! Achtung! Hier ist das Vox-Haus auf der Welle 400. Meine Damen und Herren, wir machen Ihnen davon Mitteilung, dass am heutigen Tage der Unterhaltungsrundfunkdienst mit Verbreitung von Musikvorführungen auf drahtlos-telefonischem Wege beginnt. Die Benutzung ist genehmigungspflichtig." Mit diesen Worten beginnt um 20 Uhr aus einer Dachkammer des Vox-Haus-Studios in der Potsdamer Straße 4 am Potsdamer Platz in Berlin der regelmäßige Rundfunkbetrieb in Deutschland.

Mit einem 250-W-Mittelwellensender war der deutsche Rundfunk aus der Taufe gehoben worden. Knapp zwei Monate später waren Radiogeräte der Renner im Weihnachtsgeschäft. Ende des Jahres 1923 gab es 500 angemeldete Radioempfänger, im April 1924 waren es bereits 9900. Die Zahl der Sender stieg explosionsartig an, innerhalb eines Jahres schickten schon 15 Stationen ihre Programme durch den Äther.



Inhaltsverzeichnis Ausgabe 6/05 | Zurück zu unserer Homepage