www.steine-und-erden.net > 2005 > Ausgabe 6/05 > ergomechanics 2005

[Die Industrie der Steine + Erden]






ergomechanics 2005: Wirbelsäulenforscher plädieren für Bewegung und rückenschonende Arbeitsbedingungen

ergomechanics 2005: Wirbelsäulenforscher plädieren für Bewegung und rückenschonende Arbeitsbedingungen Bewegung, Dynamik und wechselnde Körperhaltungen sind elementare Voraussetzungen zur Gesunderhaltung des Rückens. Starre Haltungen hingegen fördern Degenerationsprozesse der Bandscheibe und leisten Rückenproblemen Vorschub - so das einhellige Fazit des "ergomechanics 2005" in Amberg. Auf dem 2. Interdisziplinären Kongress zur Wirbelsäulenforschung stellten jetzt führende internationale Wissenschaftler wesentliche Ergebnisse ihrer Forschungen vor. Gemeinsames Thema waren Erkenntnisse, die dazu beitragen, Rückenschmerzen und -belastungen, also der entscheidenden Krankheit unserer Zeit, entgegenzuwirken.

Den Organisatoren des außergewöhnlichen Kongresses war es gelungen, alle wesentlichen Impulsgeber der modernen Wirbelsäulenforschung zusammenzubringen. Zu den namhaften Referenten zählten Persönlichkeiten wie Prof. Dr. Alf Nachemson von der Universität Göteborg und der Georgetown Universität Washington, Prof. Dr. Malcolm Pope von der Universität Aberdeen sowie Prof. Dr. Patricia Dolan von der Universität Bristol. Ergonomen kamen ebenso zu Wort wie Koryphäen der Biomechanik. Durch seine interdisziplinäre Ausrichtung bot der Kongress den rund 300 Fachbesuchern ein außerordentlich breites Spektrum. "Der fachübergreifende Ansatz und das hohe wissenschaftliche Niveau ermöglichten einen einmaligen Überblick über den derzeitigen Forschungsstand", so das Resümee eines Teilnehmers. Exakt dies ist die Intention des alle vier Jahre stattfindenden "ergomechanics", der den Dialog der Spezialisten fördert und zugleich dazu dient, deren Erkenntnisse einem weiten Fachpublikum vorzustellen. "In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat die Wirbelsäulenforschung viel erreicht", so der Ulmer Biomechaniker Prof. Dr. Hans-Joachim Wilke. "Nun geht es darum, dieses Wissen auszutauschen, zu verbreiten und zu nutzen."

Am diesjährigen Kongress nahmen insbesondere Betriebsärzte, Ergonomen, Ergotherapeuten und Fachverantwortliche aus der Wirtschaft teil. Die Erkenntnisse des Kongresses helfen nicht nur zur Gestaltung rückenschonender Arbeitsplätze. Sie fördern auch das Angebot an dazu notwendigen Ausstattungselementen wie gesundheitsfördernd gestalteten Fahrersitzen oder Bürostühlen. Initiatoren des renommierten Kongresses sind der Amberger Fahrzeugzulieferer Grammer AG und die SATO Office GmbH. Beide Unternehmen kooperieren eng mit Universitäten und Instituten in aller Welt, um neue Standards zu setzen. Vorrangiges Ziel ist, eine Sitzergonomie zu etablieren, die der Volkskrankheit Rückenschmerzen effektive Möglichkeiten zur Vorbeugung und Prophylaxe entgegensetzt.

Ausführliche Informationen zum Kongress "ergomechanics" können im Internet unter www.ergomechanics.de abgerufen werden.

Kongress Ergomechanics 2005





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 6/05 | Zurück zu unserer Homepage