www.steine-und-erden.net > 2003 > Ausgabe 6/03 > Bundesverdienstkreuz für Sauer

[Die Industrie der Steine + Erden]






Bundesverdienstkreuz für Sauer

Dem langjährigen ersten Vorsitzenden des Bundesverbandes Naturstein-Industrie (BVNI), Dipl.-Ing. Günter Sauer, wurde das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. In einer Feierstunde im bayerischen Deggendorf verlieh der Leiter der bayerischen Staatskanzlei, Erwin Huber, die Auszeichnung. In seiner Laudatio ging er auf die vielfältigen Verdienste, die Anlass für die Ehrung von Sauer sind, ein. Sowohl als Unternehmer wie auch als ehrenamtlich Engagierter hat Sauer Hervorragendes geleistet. Als erfolgreicher Geschäftsführer der Niederbayerischen Schotterwerke Rieger & Seil räumte Sauer der Ausbildung einen großen Stellenwert ein. Zudem sorgte er dafür, dass die Arbeitssicherheit im Unternehmen auf ein sehr hohes Niveau gehoben wurde. Zahlreiche Spitzenplätze in entsprechenden Wettbewerben zeugen von diesem vorbildlichen Engagement. Außerordentlich verdient gemacht hat sich Sauer um die Verbandsarbeit in der Naturstein-Industrie. So führte er bis Mitte dieses Jahres als erster Vorsitzender den BVNI. Nach wie vor ist er Vorsitzender der Bayerischen Natursteinindustrie.
Ein besonderer Höhepunkt und Erfolg seiner Arbeit war der Zusammenschluss der Bundesverbände der Kalk- und Naturstein-Industrie zum Deutschen Gesteinsverband (DGV). Daran, so hob der Staatsminister hervor, hatte der engagierte Verbandsführer besonderen Anteil. In weiteren Festreden wurde auf die unternehmerische Leistung Sauers und deren positive wirtschaftliche und soziale Wirkung für das Gemeinwesen der Region eingegangen. Auch hier wird Sauer weiterhin aktiv wirken.
Der BVNI wurde 1948 gegründet. Im BVNI sind über 80 Prozent der in Betrieb befindlichen Naturstein-Industrieunternehmen organisiert. Die Branche produzierte in 2002 insgesamt rund 190 Millionen Tonnen Naturstein.


Monika Weinl, Günter Sauer, Erwin Huber
Im Bild von links: Regierungsvizepräsidentn
Monika Weinl, Dipl.-Ing. Günter Sauer,
Staatsminister Erwin Huber






Inhaltsverzeichnis Ausgabe 6/03 | Zurück zu unserer Homepage