www.steine-und-erden.net > 2003 > Ausgabe 6/03 > Eröffnung der A+A 2003 > Rede Wolfgang Clement

[Die Industrie der Steine + Erden]






A+A-Logo 2003   Reden zur
Eröffnung


Dr. Ursula Engelen-Kefer, stellvertr. Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB)
"...ein anderes Problem betrifft Bestrebungen, die Rechtssetzungs- und Überwachungskompetenzen der Berufsgenossenschaften einzuschränken.
Die gesetzliche Unfallversicherung ist aber nach wie vor noch die stabile, verlässliche und tragende Säule im deutschen Arbeitsschutzsystem - sie zu festigen und auszubauen hat oberste Priorität. Forderungen nach "Privatisierung, mehr Wettbewerb oder Kampf dem Monopol" sind interessengeleitete und polemische Parolen ohne den nötigen Sachverstand, denn: Private Versicherungen müssen Gewinne erzielen, haben Kosten für Marketing und Akquisition - die Kosten würden also steigen. Drastische Beitragserhöhungen gäbe es für die Bereiche mit besonders gefährlichen Arbeiten, wenn sich hier überhaupt Versicherer finden.
Nach kurzer Zeit würde ein Unterbietungswettbewerb bei der Prämiengestaltung einsetzen, an dessen Ende einige Großversicherer übrig blieben, die dann die Bedingungen diktieren könnten. Ein privatisiertes System würde aber vor allem die Unternehmerhaftung ablösen und damit den sozialen Frieden erheblich gefährden. Ein solcher Systemwechsel wäre politisch verantwortungslos..."




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 6/03 | Zurück zu unserer Homepage