www.steine-und-erden.net > 2003 > Ausgabe 6/03 > Öffnet die Augen: Präventionskampagne gegen Augenverletzungen

[Die Industrie der Steine + Erden]






Öffnet die Augen: Präventionskampagne gegen Augenverletzungen

BAUZ-Aufkleber Mit den Augenverletzungen beleuchtet die dritte BAUZ-Zeitung abermals einen Unfallschwerpunkt: nach den Händen sind die Augen bei Arbeitsunfällen in der Baustoff-Industrie die am häufigsten verletzten Körperteile!
Grund genug, die Aufmerksamkeit aller Beschäftigten vermehrt auf dieses Thema zu lenken, denn Augenverletzungen sind nicht nur folgenschwer und häufig kostenintensiv, sondern auch fast immer vermeidbar!

Die hohe Akzeptanz der BAUZ-Medien legte es nahe, Augenverletzungen in der BAUZ-Zeitung zu thematisieren. Nicht durch weitere Vorschriften, sondern durch handlungsorientierte und zielgerichtete Information soll jeder Leser an seine Eigenverantwortung erinnert und motiviert werden, bei gefährlichen Arbeiten regelmäßig eine geeignete Schutzbrille zu tragen.

Die BAUZ-Zeitung ist ein elementarer Bestandteil der systematischen Präventionskampagne gegen Augenverletzungen und wird von der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz finanziell gefördert. Durch Kooperation mit namhaften deutschen Herstellern und Dienstleistern wird maximale Wirkung zu minimalen Kosten erzielt.

Wie kommt die Zeitung bei der Zielgruppe an? Diese wichtige Frage lässt sich anhand der Meinungskarten, welche jeder Zeitung beilagen, leicht beantworten.


Was mir an BAUZ besonders gut gefällt...

Die farbige Aufmachung der sehr deutlich geschriebenen Artikel. Wenn man ein Leben lang auf Baustellen arbeitet, geht einem vieles in Fleisch und Blut ein und man wird doch bei manchen Handhabungen etwas leichtsinniger. Durch Ihre Zeitung wird man wieder wachgerüttelt und sieht mit furchtbarem Erschrecken, wie schnell ein schrecklicher Unfall mit seinen Nachwirkungen passiert.

Super!

Die Darstellung drastischer Unfälle sollte für alle eine Lehre sein.

Informativ. Aktuelle Themen.

Mit der aufmerksamen BAUZ-Zeitung und den Gewinnspielen wird auf sehr gute Weise das Interesse der Mitarbeiter/innen geweckt, sich mit der Thematik Arbeitssicherheit intensiver als bisher auseinanderzusetzen. Dadurch erhöht sich die Sensibilität jedes einzelnen im Betrieb und an seinem persönlichen Arbeitsplatz auf Sicherheit zu achten. Ich bin gespannt, ob sich das auch nachhaltig auf die Unfallzahlungen auswirkt.

Gute Gestaltung, interessante Berichte.

Beispiele Unfälle, viele Bilder, aufreißerisch gemacht, macht nachdenklich

Allgemein alles, vor allem die Fotos!!! Die schrecken ab. Mir gefällt einfach alles! Ich lese regelmäßig und es ist immer spannend!

Die auffallende Aufmachung, dadurch Interesse der Mitarbeiter.

Die ausführlichen Unfallbeschreibungen.

Die Aufmachung.

Die Beiträge tragen sehr zum Nachdenken und Verhaltensänderung bei!

Ich finde echt super, dass ihr auch Bilder von Verletzten zeigt. Jugendliche, vor allem in den Lehrwerkstätten, müssen damit konfrontiert werden. Man sieht oft Leichtsinn von Jugendlichen in Lehrwerkstätten. Mit diesen Fotos macht sich auch ein Jugendlicher Gedanken.


  Was mir an BAUZ nicht gefällt...

Das ich nicht im Rätsel gewonnen habe!

Sollte 4 x im Jahr erscheinen.

Sie ist kaum zu bekommen.

Braucht man für diese Zeitschrift eine "Frau" zum werben? Ich finde HIER fehl am Platz.

Zu wenig Auflagen!

Reißerische "BILD"-Aufmache, diskriminierende "Titelmädchen".



Start der Augenschutz-Kampagne
BAUZ erreicht die Versicherten: hier beim Start der Augenschutz-Kampagne im Werk Höver der Holcim AG






SUPER-BAUZ: Gewinner stehen fest!


Ziehung der Gewinner Am 17.10.2003 um 15.00 Uhr zog Yvonne Adler, StBG, in Langenhagen die Gewinner des Preisrätsels SUPER-BAUZ.
Fast 2.000 Teilnehmer quer durch die bei der StBG versicherten Industriezweige aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich intensiv mit dem Thema Augenschutz auseinandergesetzt und das richtige Lösungswort "Schutzbrille" ermittelt.

Die Gewinner der Hauptpreise:

  • Hannelore Scholz aus Pappenheim fährt mit einer Begleitung für zwei Wochen nach Portugal
  • Heidrun Strobelt aus Sosa verbringt ein Wochendende mit Begleitung in Barcelona
  • Carin Tryba aus Winsen/Luhe genießt mit einer Begleitperson ein Wochenende in Berlin

Die Gewinner der vielen weiteren Preise wurden bereits benachrichtigt.

Wir gratulieren allen Gewinnern sehr herzlich und danken allen Teilnehmern für das Mitspielen!




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 6/03 | Zurück zu unserer Homepage