www.steine-und-erden.net > 2002 > Ausgabe 6/02 > Winterreifen rechnen sich

[Die Industrie der Steine + Erden]






Winterreifen rechnen sich

Durch die Umrüstung auf Winterreifen werden Ihre Sommerreifen im Winter nicht genutzt, d.h. bei fachgerechter Lagerung verlängert sich die Lebensdauer entsprechend. Je nach Marke und Dimension kosten Winterreifen heute nicht mehr als Sommerreifen.
Außerdem bieten Versicherungen bei der Benutzung von Winterreifen aufgrund des verminderten Unfallrisikos oft günstigere Konditionen an.
Fallbeispiel "untere Mittelklasse" mit Sommerbereifung 195/65 R 15H und Winterbereifung 195/65/R 15 T: Die Gesamtkosten für je einen Satz Winter- und Sommerreifen, Montage-Dienstleistungen etc. und Stahlfelgen belaufen sich einmalig auf ca. 928,- Euro. Da jeder Satz nun nur noch halbjährlich genutzt wird, erhöht sich die Lebensdauer. Die Laufleistung pro Satz Reifen liegt etwa bei 44.100 km. Bei der sich durch die Umbereifung ergebenden Laufleistung von 88.200 km betragen die Reifenkosten pro Kilometer somit 0,0096 Euro. Bei reiner Sommerbereifung betragen die Kosten 0,0085 Euro.
Die Sicherheit auf Winterreifen kostet Sie somit lediglich 0,0011 Euro mehr. D.h. für 1.000 km - und damit einmal quer durch Deutschland - kostet Sie die zusätzliche Sicherheit gerade mal 1,50 Euro. Der kleinste Blechschaden kann Sie hier deutlich teurer zu stehen kommen. Zudem sollte der immense Sicherheitszuwachs diese Kosten wert sein.
Wer an Winterreifen spart, spart also am falschen Platz. Denn ein Satz hochwertiger Winterpneus ist allemal billiger als die Reparatur eines verbeulten Kotflügels nach einem Ausrutscher - von einem möglichen Personenschaden auf Grund nicht angepasster Bereifung im Winter ganz zu schweigen.

Logo 'Winterreifen - aber sicher'





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 6/02 | Zurück zu unserer Homepage