www.steine-und-erden.net > 2001 > Ausgabe 6/01 > Lohnnachweis 2001

[Die Industrie der Steine + Erden]






Lohnnachweis 2001

Montag, 11. Februar 2002

Ein wichtiger Termin: Bis zu diesem Tage muss der Lohnnachweis 2001 bei der Berufsgenossenschaft eingegangen sein.
Deshalb am besten noch einen Termin notieren: 10. Januar 2002. Bis dahin sollte der Vordruck bei Ihnen eingegangen sein, der Mitte Dezember 2001 von uns versandt wird. Wenn nicht: Sofort anfordern! (Und bitte nicht auf die Berufsgenossenschaft schimpfen ein Formular kann auch verloren gehen.)

Keinesfalls aber untätig bleiben, denn die Pflicht zur Einreichung des Lohnnachweises besteht auch ohne Formular.

Die Berufsgenossenschaft freut sich, wenn Sie Ihren Lohnnachweis fristgerecht einreichen, dieser klar und deutlich ausgefüllt ist und keine Veranlassung zu Rückfragen gibt. Außerdem ist es dem Außendienst der Berufsgenossenschaft nur recht, wenn er bei einer Lohnbuchprüfung feststellen kann, dass der Lohnnachweis in Ordnung ist. Er ist übrigens davon überzeugt, das die meisten fehlerhaften Lohnnachweise richtig gewesen wären, wenn vor der Absendung des Nachweises an die Berufsgenossenschaft noch einmal geprüft worden wäre.
  1. Sind auch die Aushilfen miterfasst worden?
  2. Wurde kein Lohn- und Gehaltskonto ausgeschiedener Mitarbeiter vergessen?
  3. Ist auf die richtige Zuordnung der Entgelte zu den Gefahrklassen geachtet worden?

Sie ersparen uns viel Arbeit und Zeit, wenn Sie die richtige Währungsangabe eintragen!

Eine letzte Bitte: Sollten Sie wegen unvorhersehbarer Schwierigkeiten den Termin nicht einhalten können, setzen Sie sich rechtzeitig vor Fristablauf mit uns in Verbindung. Sie ersparen sich Ärger und Mehrkosten, z. B. Bußgeld.

Termin notieren: 10. Januar 2002!


Hinweis zum EURO:
Wenn der Termin zur Abgabe des Entgeltnachweises 2001 ansteht (11. Februar 2002), ist der EURO schon sechs Wochen lang die neue Währungseinheit. Wir gehen davon aus, dass ein Großteil unserer Mitgliedsunternehmen die Lohn- und Gehaltsabrechnung für das Jahr 2001 noch in DM durchführen wird. Für uns kein Problem, denn Sie dürfen die Angaben für 2001 durchaus noch in DM oder bereits in EURO machen. Die Entgeltspalte im Entgeltvordruck enthält im Kopf ein Kästchen für die Währungsangabe. Tragen Sie dort bitte unbedingt die Währung ein, in der Sie die Beträge nachgewiesen haben, damit wir die Umrechnung ggfs. von hier aus vornehmen können. Wir sind gehalten, die gesamte Beitragsberechnung für das Jahr 2001 bereits in EURO durchzuführen.




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 6/01 | Zurück zu unserer Homepage