www.steine-und-erden.net > 2001 > Ausgabe 6/01 > Die neue StBG-Kampagne: BAUZ – Stolperunfälle müssen nicht sein

[Die Industrie der Steine + Erden]






Die neue StBG-Kampagne: BAUZ – Stolperunfälle müssen nicht sein

Willi Lange Es passiert schneller als man denkt – und wer stolpert, stürzt oder ausrutscht, hat häufig erst einmal die Lacher auf seiner Seite. Doch „Bauz“ ist neuerdings nicht mehr nur der humorige und häufig auch schadensfrohe Ausdruck für den Sturz eines unbescholtenen Mitmenschen, BAUZ ist auch das Markenzeichen für einen neuen Weg in der Präventionsarbeit.

Im Bereich der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft ist jeder dritte Wegeunfall und jeder vierte Arbeitsunfall auf Stolpern oder Stürzen zurückzuführen. Fast 50 Prozent aller schweren Unfälle sind Stolper- und Sturzunfälle. Grund genug, mit einer bundesweiten Kampagne ein Zeichen gegen Stolper- und Sturzunfälle zu setzen – vor allem aber auf mehr Sicherheitsbewusstsein am Arbeitsplatz, denn beim Stolpern ist menschliches Verhalten Unfallursache Nummer eins, vor technischen und organisatorischen Faktoren. Die Auslöser vermeidbarer Unfälle heißen: Bequemlichkeit, Gewohnheit, falsche Risikoeinschätzung, Stress, Hektik oder einfach nur fehlende Konzentration.

Darin liegt aber auch die Chance für den Erfolg einer solchen Kampagne. Versicherte und Unternehmer müssen sich mit den Unfallursachen auseinander setzen. Sie sollen lernen und wissen, dass man viele Unfälle ganz einfach vermeiden kann. Wenn sich in den Köpfen der Menschen etwas verändert, lassen sich auch Unfälle und menschliches Leid verhindern.

Mit BAUZ – einer Zeitung im Boulevard-Stil – werden Ziele und Hintergründe der Kampagne in die Betriebe getragen, werden die Versicherten ganz direkt angesprochen und mit zum Teil drastischen, aber wahren Geschichten von Unfällen sowie mit Hintergrundberichten informiert und sensibilisiert. Gemeinsam mit Ihnen – den Verantwortlichen in den Unternehmen – wollen wir für sichere Arbeitsbedingungen sorgen und gemeinsam mit den Beschäftigten gegen die Banalisierung der Gefahren angehen, um Unfälle zu verhindern.

„Weil so viel passiert, passiert jetzt was.“ – Unter diesem Motto startete die Kampagne bereits im September mit BAUZ-Events in ausgewählten Betrieben. Zur Zeit werden – nach Betriebsgrößen gestaffelt – die BAUZ-Zeitungen und Informationen an jedes Mitgliedsunternehmen versandt. Darauf folgt der Versand von Moderationskoffern an alle Sicherheitsfachkräfte. Nutzen Sie die Chance der gezielten Information, damit wir gemeinsam Erfolg haben.


Ihr
Willi Lange


Mehr Informationen zu BAUZ: www.bauz.net




Inhaltsverzeichnis Ausgabe 6/01 | Zurück zu unserer Homepage