www.steine-und-erden.net > 1999 > Ausgabe 5/99 > Neues Autobahnplakat

[Die Industrie der Steine + Erden]






Neues Autobahnplakat


Das neue Autobahnplakat

Der Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Franz Müntefering hat im Juni auf einem Pressetermin in Bonn das neue Autobahnplakat "Ja, wo fahren Sie denn?" enthüllt.
Mit dem Autobahnplakat des Deutschen Verkehrssicherheitsrates und der gewerblichen Berufsgenossenschaften sollen die Autofahrer zu einer gelasseneren Fahrweise, insbesondere was den Spurwechsel auf den Autobahnen anbelangt, motiviert werden. Das Plakat wird in den nächsten Monaten auf 280 Ständern (2,60 x 4,00 m) entlang den deutschen Autobahnen und auf 360 Ständern (1,50 X 2,00 m) auf Park- und Rastplätzen für einen vernünftigen Fahrstil werben.Prof. Manfred Bandmann, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates, stellte die Ergebnisse der neuesten DVR-Untersuchung vor, die sich u.a. mit den unterschiedlichen Motiven für das Linksfahren beschäftigt. Demnach könne man als Motive vor allem Profilierungszwang und Statusprobleme bei einer Gruppe von Fahrern und bei einer anderen Angst und Übervorsicht erkennen. Beide Fahrstile ließen wenig Spielraum für rücksichtsvolles und partnerschaftliches Verhalten. Das Plakat solle dazu anregen, das eigene Verhalten zu überdenken und den Spurwechsel auf der Autobahn zu entemotionalisieren.
"Im Zusammenhang mit beruflicher Tätigkeit entfallen mehr als 60 % aller tödlichen Unfälle auf den Straßenverkehr", betonte Dr. Walter Eichendorf, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG).
Grund genug für die Berufsgenossenschaften und Unternehmen, sich beim Thema Verkehrssicherheit zu engagieren und die Arbeit des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) - auch die überaus erfolgreichen Autobahnplakate - zu unterstützen.


Enthüllung des Motivs





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/99 | Zurück zu unserer Homepage