www.steine-und-erden.net > 1998 > Ausgabe 5/98 > Wieder `mal etwas Besonderes...

[Die Industrie der Steine + Erden]




Wieder `mal etwas Besonderes.....

H. Imhoff M. A.




Pressekonferenz der StBG

...das war die Meinung der Journalisten, die am 22. und 23. Juni 1998 an der Jahrespressekonferenz der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft teilnahmen. Was sie damit meinten, können sie im folgenden Bericht lesen.

Mit der Einladung zur zweiten Jahrespressekonferenz setzte die StBG die 1997 in Limburg erfolgreich begonnene Veranstaltungsreihe zur detaillierten und belebten Information der Vertreter von Funk, Fernsehen und Zeitungen fort. Das bereits im vergangenen Jahr verfolgte und von den Medienvertretern gut aufgenommene Konzept einer zweitägigen Veranstaltung stieß auch anläßlich der Jahrespressekonferenz 98 wieder auf eine überaus positive Resonanz bei den geladenen Journalisten.

So bot sich den zahlreich in der Hauptverwaltung der StBG in Langenhagen bei Hannover erschienenen Redakteuren bereits im Vorfeld der eigentlichen Pressekonferenz die Möglichkeit, anhand verschiedener Messeexponate, wie dem mobilen Förderbandmodell, der Lärmpyramide oder auch dem Mach mit Parcours "sicher gehen und stehen", Gefahrenpotentiale an Förderbändern, Auswirkungen von Lärmschädigungen zu "erleben" oder auch den Blick für die vielen kleinen Ursachen von Sturz- und Stolperunfällen zu schärfen - ein Angebot das alle Gäste gern angenommen haben (Abb.1, 2 und 3).


Pressekonferenz der StBG Pressekonferenz der StBG

Im Rahmen der sich anschließenden Pressekonferenz standen die Vertreter der Steinbruchs-Berufsgenossenschaft unter Leitung von Hauptgeschäftsführer Willi Lange und dem Leiter des Geschäftsbereiches Prävention Helmut Ehnes, den zahlreichen Fragen ausführlich Rede und Antwort (Abb. 4).


Pressekonferenz der StBG

Das "Partnerunternehmen" der Jahrespressekonferenz 98, die BEB Erdgas und Erdöl GmbH war durch den Geschäftsführer Dr. Reinicke vertreten. Das Unternehmen hatte mit seinem innovativen Beitrag zur Verbesserung der Ladungssicherung in Caravan-Fahrzeugen den 1. Preis des Förderpreises Arbeit . Sicherheit . Gesundheit 1997 der StBG gewonnen und sich dankenswerter Weise bereiterklärt, den geladenen Journalisten am zweiten Veranstaltungstag Teile aus einem durch die StBG geförderten Fahrsicherheitsprogramm vorzuführen und Ihnen die Möglichkeit zur Besichtigung einer Tiefbohranlage zu geben, wo in 5000 Metern Tiefe nach Erdgas gesucht wird.

Thema des ersten Tages war zunächst die Bilanz des Jahres 1997. Wie Hauptgeschäftsführer Willi Lange den Anwesenden erläuterte, legte die StBG im vergangenen Jahr rund 314,2 Millionen DM auf Ihre Unternehmen um. In diesem Zusammenhang verwies Herr Lange auf die Tatsache, daß die StBG jedes Jahr zwei Drittel der Umlage für medizinische und soziale Rehabilitationsleistungen aufwenden müsse". Wenn Sie Geld sparen wollen, gibt es nur eine erfolgversprechende Möglichkeit: Sie müssen sich den dicksten Kostenblock vornehmen", so Lange gegenüber der Presse.

Im Anschluß erläuterte der Leiter des Geschäftsbereiches Prävention, Dipl.-Ing. H. Ehnes, die positiv verlaufene Entwicklung des Unfall- und Berufskrankheitengeschehens der vergangenen 12 Monate, der sich eine wirtschaftliche Betrachtung der Präventionstätigkeit der StBG anschloß. "Hätten wir heute noch die Unfallzahlen von 1970, so müßten die Unternehmer das 2,3fache ihres tatsächlichen Beitrages aufwenden". Dies ist ein Erfolg, der auf die gemeinsamen Präventionsanstrengungen von Arbeitgebern und StBG zurückzuführen ist", ließ Ehnes verlauten.

Weitere Themen des Abends war das Unternehmermodell der StBG, die Schwerpunkt-Aktion 98 "Sicher gehen und stehen", sowie das neuartige CBT-(Computer based training) Programm "Sicherheit bei Sprengarbeiten", das den Computer als aktives Lernmedium im Rahmen der Ausbildungslehrgänge für Sprengberechtigte einbindet.

Abgeschlossen wurde der erste Tag durch die Vorstellung der BEB Erdgas und Erdöl GmbH durch Herrn Dr. Reinicke, der die Medienvertreter auch auf die Attraktionen des kommenden Tages einstimmte, aber auch die vorbildliche Sicherheitsphilosophie seines Unternehmens erläuterte.

Der zweite Tag begann mit der Fahrt zur BEB nach Nienhagen in die Nähe der alten Residenzstadt Celle, die nicht nur viele Zeugen der Geschichte in ihrer Umgegend vereinigt, sondern mit der BEB auch ein modernes High-tech Unternehmen der Erdgas-Branche beherbergt.


Pressekonferenz der StBG Pressekonferenz der StBG

Nach einigen kurzen Erläuterungen zur Durchführung und Organisation von Verkehrssicherheitstrainings erstaunte der Lehrgangsleiter die Besucher zunächst mit der Demonstration des Bremsverhaltens von Kleintransportern bei verschiedenen Bremsmanövern (Abb.5) und auf unterschiedlichen Fahrbahndecken sowie bei Nässe (Abb. 6). Zeigten sich viele der Journalisten schon dort beeindruckt von der Vorführung, so steigerte sich die Überraschung noch, als einige von Ihnen die Gelegenheit nutzten, das Fahrzeug selber in verschiedenen Streß-Situationen über die Teststrecke zu lenken.

Letztendlich zeigten sich die Journalisten von der Vorführung überaus beeindruckt. Getreu dem Motto "Übung macht den Meister" waren sich alle Beteiligten darüber einig, daß derartige Trainings ein wesentliches Mittel zur Beherrschung von verschiedensten Fahrzeugen im täglichen Verkehr sind und damit ein unverzichtbares Mittel in dem Bemühen der Berufsgenossenschaften zur Minderung der Unfallzahlen darstellen.

Die angekündigte Besichtigung der Tiefbohranlage war für die geladenen Gäste sicherlich die Attraktion der Pressekonferenz 98. Bot sich hier doch die wahrhaft nicht alltägliche Chance das komplizierte und hochtechnisierte Bohrverfahren "life" und aus nächster Nähe zu besichtigen (Abb. 7).


Pressekonferenz der StBG

Zusammenfassend bleibt festzuhalten, daß sich auch im zweiten Jahr seines Bestehens das innovative Konzept der "Erlebnis-Pressekonferenz bewährt hat. Die nachhaltige Vertiefung der transportierten Informationen durch "erlebbare" attraktive Kooperationen mit Mitgliedsunternehmen wird auch in den kommenden Jahren Ihre Fortsetzung finden.

Anschrift des Verfassers:
Steinbruchs-Berufsgenossenschaft, Theodor-Heuss-Str. 160, 30853 Langenhagen





Inhaltsverzeichnis Ausgabe 5/98 | Zurück zu unserer Homepage