Technik

Wöhwa: Automatisierung der Abläufe bei Verladung und Verwiegung

Software mit Gewicht

Das Werk Zwingelhausen der Lukas Gläser GmbH ist einer der Standorte, an denen die speziell für den Kunden entwickelte Wöhwa Systemlösung für Verladung und Verwiegung zum Einsatz kommt. Anlass für die Einführung der neuen Technik waren die Umstellung auf die neue Bauprodukteverordnung und die Änderungen in der Eichordnung. Der komplette Wiegeablauf mit Ein- und Ausgangswiegung sollte außerdem von einer Stelle aus abgehandelt werden.

Im Zuge der zusätzlichen Leerwiegung mussten die Abläufe optimiert und rationalisiert werden. Ein besonderer Fokus liegt auf dem optimierten Gesamtablauf und dem modularen Konzept. Je nach Verkehrsaufkommen kann die Anlage mannlos, mit einem Verlader oder mit Verlader und Verwieger betrieben werden. „Durch die von Wöhwa eingesetzte Systemlösung wurde unser Wiegeablauf bestmöglich optimiert“, sagt René Hartgeschwend, IT-Administrator bei Lukas Gläser. „So wurde in Zusammenarbeit mit Wöhwa eine für unsere Anforderungen hervorragende Softwarelösung erarbeitet und umgesetzt. Ebenfalls verlief die Installation der Bandwaage reibungslos, so dass die Eichung ohne Probleme durchgeführt werden konnte.“ Die Abläufe der Verwiegung und Verladung wurden mit der Wöhwa Lösung automatisiert. Dafür wurden die beiden Einfahrspuren und die beiden Ausfahrtspuren jeweils mit Schranke und Kartenleser versehen. Sobald ein Fahrzeug identifiziert ist, wird der entsprechende Ablauf an der Einfahrspur gestartet. Die Identifizierung erfolgt mit einer Transponderkarte an einem Kartenleser. Anschließend wird die Schranke geöffnet und das Fahrzeug kann in das Werk einfahren. Den vier Spuren für Ein- bzw. Ausfahrt sind genaue Funktionen zugeordnet: - Spur 1 (Eingang) und Spur 2 (Ausgang) sind jeweils mit einer Fahrzeugwaage versehen. Spur 3 (Eingang) dient nur zur Anmeldung des Fahrzeuges. An Spur 4 erfolgt die Ausgabe des Lieferscheines an einem Lieferscheinterminal.

Lkw auf Waage
Die Software beschleunigt den Logistik-Strom.

Fahrzeugwaagen werden entlastet

Das Waagenprogramm greift auf die Dispositionsdaten zu, sodass bereits disponierte Fahrzeuge schnell und effizient verwogen werden können. Ein großer Teil der Fahrzeuge wird über eine eichfähige Wöhwa Bandwaage beladen. Hierdurch kommt es zu einer deutlichen Entlastung der Fahrzeugwaagen. Ständig wiederkehrende Fahrzeuge können so auch ohne Eingangswiegung direkt zur Verladestelle fahren und dort über die eichfähige Bandwaage beladen werden. Sobald die Verladung beendet ist, wird der Lieferschein gespeichert. Der Verlader hat hier die Möglichkeit, alle notwendigen Daten wie Kunde oder Baustelle abzuändern. Stammdatenpflege und statistische Auswertung erfolgen an separaten Arbeitsplätzen. Es werden Lieferscheine für unterschiedliche Mandanten beziehungsweise Firmenteile erstellt, die einmal am Tag an die verschiedenen Standorte übertragen werden.

„Die Umsetzung dieses Projektes war für uns herausfordernd und komplex. Wir sind froh über die erreichte hohe Kundenzufriedenheit“, erklärt Jens Peter Huischen, Geschäftsführer von Wöhwa Waagenbau.

Lkw vor Schranke
Jede Spur hat eine festgelegte Funktion. (Fotos: Lukas Gläser)
 
Weitere Informationen