Technik

Tunnelbau mit SBM Betonmischanlagen

Mischen auf hohem Niveau

Der Ausbau der internationalen Verkehrswege durch die Alpen wäre ohne Tunnelbau undenkbar. Für die Realisierung dieser aufwendigen Infrastrukturbauten bedarf es hoher Betonqualität zu wirtschaftlichen Konditionen. Die mobilen Betonmischanlagen von SBM Mineral Processing erweisen sich dabei als erfolgreicher Wettbewerbsfaktor. Erst kürzlich lieferte das österreichische Traditionsunternehmen die 12. Euromix Betonmischanlage an Europas größten mobilen Betonerzeuger.

Es ist ganz sicher kein Zufall, dass SBM als Hersteller von Betonmischanlagen seinen Unternehmenssitz in Österreich hat. Am Ostausläufer der Alpen gelegen musste sich das hochfrequentierte Transitland beim Ausbau moderner Verkehrswege von Anfang an mit seiner gebirgigen Topografie arrangieren und ein Hauptaugenmerk auf den Tunnelbau legen.

Nicht zuletzt deshalb ist der österreichische Tunnelbau weltweit führend. Österreichische Normen und Standards bestimmen viele internationale Regelwerte. Sie haben wesentlich dazu beigetragen, dass Tunnel heute nicht nur extrem hohem Gebirgsdruck standhalten, sondern auch resistent gegen Frost und Tausalz, Feuer und chemische Einwirkungen bei Unfällen sind.

Hohe Betonqualität und Verfügbarkeit

Doch beim Tunnelbau geht es nicht nur um die hohe Betonqualität. Darüber hinaus muss er in großen Mengen und just in time zur Verfügung stehen. Deshalb produziert man idealerweise direkt am Tunnelportal mit mobilen Betonmischanlagen. Was relativ einfach klingt, ist in der Praxis eine enorm anspruchsvolle Aufgabe. Denn es gilt, die Einbaustelle im Tunnel, die Betonlogistik, die Produktion sowie die Versorgung mit Betonzutaten punktgenau zu koordinieren und die Betongüte konstant hoch zu halten. Was etwa bedeutet, den Beton im Winter auf Temperatur zu halten und im Sommer zu kühlen. Das alles natürlich zu möglichst geringen Kosten sowie unter Rücksichtnahme auf die Umwelt.

Weniger Emissionen, geringere Kosten

Dank kurzer Wege und weniger LKW-Fahrten reduziert die Betonproduktion mit den mobilen Euromix-Betonmischanlagen von SBM den CO₂-Ausstoß auf der Baustelle um ca. 25 Prozent. Signifikant sind auch die Kosteneinsparungen. Sie resultieren zum einen aus der schnellen Einsatzbereitschaft der Maschinen und ihrer großen Flexibilität. Zum anderen aus ihrer Leistungsstärke und der hohen Zuverlässigkeit bzw. Langlebigkeit. Eine radmobile Euromix ist nach nur 480 Minuten einsatzbereit, weil kein fixer Fundamentaufbau notwendig ist. Der Doppelwellenmischer der leistungsstärksten Euromix 4000 schafft einen Ausstoß von bis zu 170 m³ Festbeton pro Stunde. Mit ihrer robusten und komplett verzinkten Stahlkonstruktion sind alle Anlagen für den zuverlässigen 24/7 Ganzjahresbetrieb in allen Klimazonen konzipiert.

Horst Wiener, Geschäftsführer bei Europas größtem mobilen Betonerzeuger MBK, meint: „SBM Betonmischanlagen sind nicht nur in Europa die Nummer 1 auf Tunnelbaustellen, sondern auch bei uns. Viele Millionen Kubikmeter Beton in bester Qualität sprechen für sich.“ Neben MBK wissen auch viele andere führende Tunnelbauer wie Porr, Strabag, Metrostav oder Marti Tunnelbau die Vorteile der Betonmischanlagen von SBM zu schätzen.

Umweltfreundliche Verwertung von Ausbruchmaterial

Über Betonmischanlagen hinaus bietet SBM als einziges Unternehmen der Branche auch durchdachte Gesamtkonzepte auf Tunnelbaustellen an. Gesamtkonzepte bedeutet, dass man auch bei der Materialbewirtschaftung Lösungen für Aufbereitungs- und Förderanlagen erarbeitet. SBM löst damit eines der größten Probleme im Tunnelbau: die Verwertung des Ausbruchsmaterials, das nach der Aufbereitung als hochwertige Gesteinskörnung für Beton wiederverwertet werden kann.

Zu diesem Zweck wurde von SBM ein lückenloses und ineinandergreifendes Qualitätssystem entwickelt, das die ganze Fertigungskette umfasst. Sie reicht vom Brechen, Sieben und Fördern über das Waschen, Entwässern sowie Lagern bis zum Mischen von hochqualitativem Beton und seiner Lieferung. Die Vorteile: Positive Umwelt- und Kosteneffekte durch Einsparung von zusätzlichen Ressourcen wie Kiesvorkommen, Deponieflächen und Transportwege.

Letztlich steigt dadurch auch die Akzeptanz von Tunnelbauprojekten bei der betroffenen Bevölkerung, weil diese Gesamtkonzepte die Belastung für die Menschen und die Umwelt deutlich reduzieren.

SBM Euromix am Götschka-Tunnel in den Alpen.
Betonmischanlage am Götschka-Tunnel in den Alpen.
 
Weitere Informationen