Technik

Australien: Surface Mining löst konventionellen Kohleabbau ab

Test bestanden

Die New Acland Coal Mine (NAC) in direkter Nähe des Ortes Acland (Queensland) gehört zur australischen New Hope Group. Seit Eröffnung wurden dort Kohle und Zwischenmittel per Planierraupe mit Reißzahn und Radlader gewonnen. Jedoch zwangen stark fallende Kohlepreise das NAC-Management dazu, nach alternativen, effizienteren Abbaumethoden zu suchen.

Schnell wurde man fündig: Das Funktionsprinzip Surface Mining von Wirtgen bietet für die anspruchsvolle Geologie in der Mine – jeweils bis zu 27 größtenteils dünne Kohleflöze und Lagen mit Zwischenmittel liegen vor – die ideale Methode. Gegenüber herkömmlichen Verfahren vereinfacht das selektive Surface Mining den Gewinnungsprozess, reduziert damit Betriebskosten und liefert Kohle besserer Qualität an die angegliederte Aufbereitungsanlage.

Sechsmonatige Testphase absolviert

Mit Wirtgen Surface Mining wurde eine bereits vielfach in Kohleprojekten bewährte Technologie installiert, sodass die vereinbarte sechsmonatige Testphase mit definierten Sollleistungen ein Erfolg war: Der 4200 SM bestätigte die prognostizierte Schneidleistung von bis zu 3.000 t/h im harten Minenalltag. Auch die eingesetzten Rundschaftmeißel wurden intensiv anwendungsspezifisch erprobt und optimiert, denn neben Kohle muss auch hartes Zwischenmittel leistungsstark geschnitten werden. Nachdem sämtliche Sollleistungen innerhalb der Testphase erfüllt werden konnten, entschied sich NAC für den Kauf des 4200 SM.

Zur maximalen Ausschöpfung der Lagerstätte schneidet und verlädt der 4200 SM die Kohle leistungsstark in einem Arbeitsgang und hinterlässt einen ebenen, gut befahrbaren Untergrund. In der Testphase wurde zudem ermittelt, dass der Surface Miner bei gleicher Leistung zwei Planierraupen und einen Radlader ersetzt. Die resultierenden Einsparungen insbesondere bei Personal und Kraftstoff reduzieren die Betriebskosten deutlich. Für den 4200 SM sprechen auch die Ergebnisse der Emissionsmessungen mit deutlich geringeren Maschinenvibrationen und Lärmpegeln. Der Bediener kann mit einem extra für diesen Einsatz konzipierten Kamerasystem komfortabel Kohle und Zwischenmittel differenzieren – so wird eine deutlich bessere Kohlequalität erzielt.

Weniger Fahrten nötig

Die speziell für Weichgesteinabbau konzipierte Schneidwalze ist nicht nur bestens für den Abbau von Kohle (ein-
axiale Druckfestigkeit = 20 MPa), sondern auch von den wesentlich härteren Zwischenschichten (50 MPa) geeignet. Der 4200 SM baut Kohle selektiv, in exakter Schneidtiefe und mit einer sauberen Schnittfläche ab – dies ist der Garant für hohe Reinheit. Demzufolge sinkt auch die Zahl der Lkw-Fahrten für den Transport des Materials zur Weiterverarbeitung in einer speziellen Kohlewaschanlage und für den Transport des getrennten Bergematerials zurück zur Mine. Weiterhin produziert der 4200 SM gegenüber der bisherigen Abbaumethode einen geringeren Feinkornanteil (Korngröße < 2 mm) und einen höheren Anteil der Endproduktgröße (Korngröße < 38 mm). Dies führt letztendlich auch zu einem höheren Wirkungsgrad der Aufbereitungsanlage.

Surface Miner
Eines der wichtigsten Merkmale der Wirtgen Surface Miner ist deren Fähigkeit, das Material direkt auf Lkw zu verladen. Das Ladeband kann nach beiden Seiten um je 90° geschwenkt werden und die Abwurfhöhe ist einstellbar.
 
Weitere Informationen