Technik

Kanadisches Bauprojekt mithilfe eines Kletterturmbetoniersystems

Kulturförderung durch Beton

Nova Scotia, eine der am dichtesten besiedelten Provinzen Kanadas, galt lange Zeit als das Kunst- und Kulturzentrum. Das neue Nova Centre, ein gemischt genutztes Bauprojekt, das aus zwei kompletten Häuserblöcken im Herzen des Argyle Vergnügungs- und Finanzzentrums in Halifax besteht, wird die Kulturleidenschaft der Gemeinde widerspiegeln.

Das Projekt umfasst ein Finanzzentrum, ein Luxushotel, Wohnungen, Handels- und Vergnügungseinrichtungen sowie ein Kongresszentrum, Parkmöglichkeiten und öffentliche Plätze. Der Komplex wird seine maximale Höhe von 61 m mithilfe einiger Putzmeister-Geräte erreichen, darunter zwei Putzmeister RS 850 Rohrsäulensysteme. Mit einer Nutzfläche von 305.000 m2 ist das Nova Centre das größte integrierte Entwicklungsprojekt, das jemals in der Geschichte Nova Scotias gestartet wurde. Das vorgesehene LEED Gold-zertifizierte Konzept entstand mit aktiver Beteiligung der Bevölkerung. Rank Inc., die Projektentwickler, wählten die EllisDon Corporation als Generalunternehmer für das Nova Centre und begannen im Sommer 2012 mit den Tiefbauarbeiten. Für die Schalungsarbeiten wurde LEAD Structural Formwork Ltd. ausgewählt, während der Putzmeister Händler Pompaction Inc. aus Quebec die Bereitstellung von Betonförderlösungen und das Equipment für das Projekt übernahm. Das Equipment umfasst eine Putzmeister BSA 2109 HD Stationärbetonpumpe, einen Putzmeister MX 34-4 Verteilermast, ein Putzmeister ZX125 Rohrsystem, eine Putzmeister DVH 5/2 hydraulische Rohrweiche und zwei neue Putzmeister RS 850 Rohrsäulensysteme. Der in Halifax ansässige Betonlieferant Quality Concrete Limited stellte ebenfalls eine Putzmeister BSF 47-5.16 H und eine Putzmeister BSF 20-4.09 zur Verfügung. Insgesamt werden mit den Geräten von Putzmeister 44.000 m3 Beton für das Nova Centre-Projekt gefördert. Für die Betonierung des Fundaments kamen eine Putzmeister BSF 47-5.16 H und eine Putzmeister BSF 20-4.09 zum Einsatz. Üblicherweise werden in Halifax durchweg Autobetonpumpen für solche Projekte verwendet. Aufgrund seiner Höhe und des schlechten Zugangs an der Seite war für dieses Projekt aber eine andere Lösung notwendig. Da das Gebäude mitten im Stadtzentrum von Halifax entsteht, ist der Platz, eine Autobetonpumpe aufzustellen, eingeschränkt. Zudem war es nicht möglich, Fahrstreifen zu sperren. Aus diesem Grund schlug das Team von Pumpaction, als das Gebäude Straßenniveau erreicht hatte, eine andere Lösung vor - eine, die man im Zentrum von Halifax bei den letzten Projekten noch nie gesehen hatte.

Rohrsäulensystem
Das neue RS 850 Rohrsäulensystem von Putzmeister wurde aufgrund seines innovativen hydraulischen Selbstklettersystems ausgewählt, mit dem die komplette Rohrsäuleneinheit durch die unteren Böden angehoben werden kann, damit der Verteilermast bis über die Schalung reicht.

Selbstklettersystem

Für die vertikale Bauweise am Projekt schlug Pumpaction ein Betoniersystem bestehend aus einem Putzmeister MX 34-4 Verteilermast mit einer horizontalen Reichweite von 34 m vor. Der Verteilermast wurde dabei auf einer 16,5m hohen Rohrsäule Typ RS 850 montiert. Zur Verbindung des Verteilermasts und der Putzmeister BSA 2109 HD Stationärbetonpumpe am Boden wurde ein Putzmeister ZX125 Rohrsystem verwendet. Zwei RS 850 Rohrsäulensysteme, für die ein Verteilermast je nach Bedarf durch einen Turmdrehkran von einem Rohrsäulensystem zum anderen bewegt wurde, wurden an verschiedenen Stellen der Baustelle installiert. „Wir haben uns für das Putzmeister ZX125 Rohrsystem entschieden, weil es einem Druck von bis zu 130 bar standhält“, erklärt Keith Armishaw, Vertriebsmitarbeiter bei Pompaction. „Wir wussten, dass es einem solchen Druck ohne jegliche Komplikationen standhält, da das System eine Verbindung hat, die absolut dicht ist.“ Das neue RS 850 Rohrsäulensystem von Putzmeister wurde aufgrund seines hydraulischen Selbstklettersystems ausgewählt. Während die Etagen entstehen, wird die komplette Rohrsäuleneinheit durch die unteren Böden angehoben, um den Verteilermast über die Schalung anzuheben. Die gesamte Struktur einschließlich Förderleitung und Leitersystem kann innerhalb von weniger als einer Stunde durch eine kleine Bodenöffnung von 1 m x 1 m ohne Hilfe eines Turmdrehkrans angehoben werden. „Einer der größten Vorteile bei der Verwendung eines Verteilermastsystems - insbesondere eines selbstkletternden - ist, dass so die Krannutzung während der Betonierung auf ein Minimum reduziert wird und der Kran so für Schalungs- und Bewehrungsarbeiten zur Verfügung steht“, erklärt Armishaw. „Außerdem hat man auf diese Weise mehr Platz am Boden, wo ansonsten Autobetonpumpen geparkt wären.“ „Die Selbstklettertürme haben hervorragende Arbeit geleistet“, fügt Brad Gregus, Senior-Bauleiter bei EllisDon hinzu. „Um den Mast von einem Turm zum anderen zu bewegen braucht man nur eine Stunde. Das macht das System zum effizientesten und zeitsparendsten auf der ganzen Baustelle.“ Das Team verwendete für dieses Projekt auch RS 850 Bodenplatten. Sie bauten das Rohrsäulensystem zwischen zwei Etagen mit einer minimalen Höhe von 3 m zwischen den Etagen auf. Die Bodenplatten hielten dabei den unteren Teil der RS 850 Rohrsäulen in Position, in den oberen beiden Stockwerken wurde die Rohrsäule mit Deckeneckführungen befestigt

Zwei Rohrsäulensysteme
Zwei RS 850 Rohrsäulensysteme, für die ein Verteilermast je nach Bedarf durch einen Turmdrehkran von einem Rohrsäulensystem zum anderen bewegt wird (Satellitensystem), werden an verschiedenen Stellen der Baustelle installiert.

In luftige Höhe

So wie das Betoniersystem für das Erreichen der Maximalhöhe des Projekts unabdingbar ist, ist auch die Betonpumpe hinsichtlich der Förderung äußerst wichtig. Für diese Anwendung wurde eine stationäre Putzmeister BSA 2109 HD Betonpumpe mit einem 200 kW starken Dieselmotor gewählt. Sie bietet eine theoretische Förderleistung von 95 m3/h und einen Maximaldruck von 90 bar. „Die Pumpe hat hervorragend funktioniert und hat uns nicht ein einziges Mal Sorgen gemacht“, sagt Gregus. „Sie ist leistungsstark und doch leiser als jede Pumpe, die ich zuvor benutzt habe. Ein wirklich rundum schönes Gerät.“ Da bei dem Projekt zwei Rohrsäulensysteme benutzt wurden, wurde auch eine Putzmeister DVH 5/2 hydraulische Rohrweiche, die über die Stationärbetonpumpe hydraulisch angetrieben wird, verwendet, um zwischen den beiden Förderleitungen zu wechseln, je nachdem wo Beton zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigt wird.

Anhängerbetonpumpe
Eine Putzmeister BSA 2109 H-D Anhängerbetonpumpe mit einem 200-kW-Dieselmotor wurde verwendet, um den Beton auf die maximale Höhe des Projekts von 60 m zu fördern.
 
Weitere Informationen